Gespräch

"Wenn Mutti früh zur Arbeit geht"

Frauen in der DDR

Filmvorführung und Gespräch mit der Autorin/Regisseurin

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

waren Frauen in der DDR wirklich gleichberechtigt - oder lediglich auf dem Papier? Berufstätigkeit, Kind, Familie, erfüllte Partnerschaft, Selbstverwirklichung... waren das nicht ein paar Bälle zu viel, mit denen Frauen täglich jonglieren mussten?

Am Spannungsverhältnis Berufstätigkeit und Kinderbetreuung scheiden sich bis heute die Geister. In Intervallen kocht das Thema hoch und damit auch die Emotionen: Kritik am Frauenprogramm der DDR mündet oft in undifferenzierte Verteidigung. Geht es gar um Kinder, stehen sich noch zusätzlich Ost und West gegenüber. Und wo blieben die Männer?

Die Filmemacherinnen Freya Klier und Nadja Klier haben Frauen aus verschiedenen DDR-Generationen um ihre Erinnerungen gebeten, aus Stadt und Land. Sie haben Sendungen des DDR-Fernsehens herangezogen - und die Experten um Einschätzungen gebeten.

Zu dieser Filmvorführung und zum anschließenden Empfang laden wir Sie herzlich ein!

Wir bitten um Anmeldung bis zum 5. März.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Gaststätte "Waldschenke"
Ausbau Ost 2B,
15517 Fürstenwalde
Deutschland

Referenten

  • Freya Klier - 1950 geb. in Dresden. 1968 scheiterte ihre „Republikflucht“ und sie wurde zu 16 Monaten Haft verurteilt. 1988 wurde sie zusammen mit anderen Bürgerrechtlern gegen ihren Willen ausgebürgert. Seit der Friedlichen Revolution ist sie als Autorin und Regisseurin aktiv und engagiert sich als Demokratielehrerin. 2012 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Eine ausführliche Biographie finden Sie unter www. freya-klier.de.
    Kontakt

    Dr. Klaus Jochen Arnold

    Dr

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

    Jochen.Arnold@kas.de +49 331 748876-12 +49 331 748876-15
    Freya Klier

    Partner

    caritas - Soziales Zentrum "Haltestelle"