Diskussion

Wir verstehen die Welt nicht mehr

Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden

Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung sind bei der deutschen Politik häufig sehr unterschiedlich. Der Selbstwahrnehmung des musterhaften EU-Mitgliedsstaates und des festen transatlantischen Partners stehen zunehmend Kritik und Skepsis der Partnerstaaten gegenüber. Der Journalist Christoph von Marschall ("Der Tagesspiegel") und Norbert Röttgen MdB, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, diskutieren miteinander über die zukünftige Rolle Deutschlands in der EU, in den transatlantischen Beziehungen und angesichts der globalen Herausforderungen.

Details

Norbert Röttgen / Christoph von Marschall
Norbert Röttgen / Christoph von Marschall

11:00 Uhr Begrüßung

Dr. J. Christian Koecke, Konrad-Adenauer-Stiftung, Büro Bonn

anschl. moderiertes Gespräch "Wir verstehen die Welt nicht mehr" zwischen Dr. Christoph von Marschall und Dr. Norbert Röttgen MdB

Moderation: Dr. Katharina Walkling-Spieker, freie Journalistin

anschl. kleiner Empfang

13.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Glasmuseum Rheinbach

Referenten

  • Dr. Christoph von Marschall
    • Dr. Norbert Röttgen MdB
      Kontakt

      Dr. Johannes Christian Koecke

      Dr

      Koordinator Politische Grundsatzfragen und Transatlantische Beziehungen

      Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400