Kongress

Zeit zur Neu-Verpflichtung

Christlich-jüdischer Dialog 70 Jahre nach Kriegsbeginn und Shoah

Tagung in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Rat der Christen und Juden (ICCJ: ICCJ Jahreskonferenz 2009

Details

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Rates der Christen und Juden (ICCJ), der Dachorganisation von weltweit 38 nationalen christlich-jüdischen und interreligiösen Dialogvereinigungen, führt die Konrad-Adenauer-Stiftung vom 5. – 8. Juli eine internationale Konferenz zum Thema „Zeit zur Neuverpflichtung. Christlich-jüdischer Dialog 70 Jahre nach Kriegsbeginn und Shoah“ durch.

Im Rahmen des Eröffnungsabends am 5. Juli wird das neue ICCJ-Dokument „A Time for Recommitment. Building the new relationship between Jews and Christians“ vorgestellt und von Vertretern der ICCJ Mitgliedsorganisationen feierlich unterzeichnet. Diese Erklärung soll über 60 Jahre nach der Verabschiedung der Seelisberger Thesen den christlich-jüdischen Dialog auf eine neue, breitere Grundlage stellen. Zugleich spiegelt sie den weiten Weg der Entwicklung und die Früchte des jahrzehntelangen Dialogs wider. Bewusst finden Vorstellung und Unterzeichnung des Dokuments in Berlin statt, von wo während der NS-Diktatur und des Krieges viele verbrecherische Aktionen gegen die jüdische Bevölkerung in Europa und die Organisation des Massenmordes ausgingen.

Wir freuen uns sehr, dass Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble als Ehrengast an der feierlichen Eröffnungsveranstaltung teilnehmen wird. Neben ihm werden auch Prof. Dr. Beate Neuss (stv. Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung), Dr. Deborah Weissman (Vorsitzende des ICCJ), Landesrabbiner Dr. Henry G. Brandt (Jüdischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrats der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit) sprechen. Hauptredner des Abends wird Bischof Dr. Wolfgang Huber (Vorsitzender des Rates der EKD) sein.

Plenumssitzungen und zahlreiche Workshops mit deutschen und internationalen Referenten und Gesprächspartnern befassen sich im weiteren Verlauf der Konferenz mit vielfältigen Aspekten und auch aktuellen Herausforderungen des christlich-jüdischen und auch allgemein des interreligiösen Dialogs.

Sonntag, 5. Juli 2009

17.00 Uhr

Registrierung

18.00 Uhr

Abendessen

20.00 Uhr

Zeit zur Neu-Verpflichtung –

Die zwölf Berliner Thesen zur Neubestimmung des Verhältnisses zwischen Juden und Christen

Es sprechen:

Prof. Dr. Beate Neuss

Stv. Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Chemnitz

Dr. Deborah Weissman

Vorsitzende des Internationalen Rates der Christen und Juden ICCJ, Jerusalem

Dr. Wolfgang Schäuble

Bundesminister des Innern, Berlin

Landesrabbiner Dr. h. c. Henry G. Brandt

Jüdischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrats

der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Augsburg

Dr. Philip A. Cunningham,

Vizepräsident des Internationalen Rates der Christen und Juden ICCJ, Philadelphia

Bischof Dr. Wolfgang Huber

Vorsitzender des Rates der EKD, Berlin

Feierliche Unterzeichnung

der Zwölf Berliner Thesen durch die Mitgliedsverbände des ICCJ

anschließend Empfang

Montag, 6. Juli 2009

09.00 Uhr

Gemeinsame Morgenmeditation

09.15 Uhr

Zur Anerkennung der Eigenständigkeit des Judentums

Vortrag aus christlicher Sicht

Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff, Aachen

Jüdischer Kommentar

Dr. Edward Kessler, Cambridge

Moderation:

Dr. Deborah Weissman

11.00 Uhr

Workshops zu theologischen Themen der Zwölf Berliner Thesen

-Paulus und das Judentum (in engl. Sprache)

Referenten:

David Bolton, Emmanuel Nathan

-Substitutionstheologie ohne Ende? Über die Schwierigkeiten christlicher Theologie, das Judentum zu denken (in deutscher Sprache)

Referentin:

Dagmar Mensink

-Der wechselseitige Einfluss christlicher und jüdischer Liturgie (engl.)

Referent:

Prof. Dr. Clemens Leonhard

-Auswirkungen des israelisch-palästinensischen Konflikts auf den jüdisch-christlichen Dialog (engl.)

Referentinnen:

Judith Banki, Dr. Jane Clements, Dr. Deborah Weissman

-Das Pontifikat Benedikts XVI. (engl.)

Referenten:

Lucia Faltin, Dr. Hans Hermann Henrix

-Von Asymmetrie zu Komplementarität? Der Rheinische Synodalbeschluss (engl.)

Referenten:

Katja Kriener, Dr. Matthias Loerbroks

-Dürfen Christen nach der Shoah Juden missionieren? (engl.)

Referenten:

Marieke den Hartog, Prof. Dr. Hanspeter Heinz

13.00 Uhr

Mittagessen

13.30 Uhr

Vorstellung neues Lehrmaterial und Ausbildungskurse zum Thema christlich-jüdische Beziehungen (engl.)

Referentin:

Lucia Faltin

14.30 Uhr

Workshops zu aktuellen Themen des jüdisch-christlichen Dialogs

-Christlich-jüdischer Dialog in den frankophonen Ländern

(in franz. Sprache)

Referentin:

Florence Taubmann

-Bericht über den Konsultationsprozess „Christus und das jüdische Volk“ (engl.)

Referenten:

Dr. Joseph Sievers, Prof. Dr. John Pawlikowski

-Wie beten Juden und Christen über den jeweils anderen? (engl.)

Referenten:

Dr. Philip A. Cunningham, Rabbi Dr. Andrew Goldstein

-Mit Texten den “Anderen” wahrnehmen und verstehen (engl.)

Referentin:

Rabbi Prof. Dr. Dalia Marx

-Jüdisch-christlicher Dialog – gestern und heute (deutsch)

Referenten:

Dr. Hans Hermann Henrix, Rabbi Dr. Walter Homolka

-Jüdische Gemeinden in Deutschland heute (engl.)

Referent:

Sergej Lagodinsky

-Gemeinsamkeiten und Differenzen nach der Shoah: Die zweite und dritte Generation (engl.)

Referent:

Dr. Alan L. Berger

16.30 Uhr

Abend zur freien Verfügung

Dienstag, 7. Juli 2009.

08.45 Uhr

Die Geschichte des Holocaust Mahnmals in Berlin

09.15 Uhr

Jüdische Texte und Liturgie im Licht des jüdisch-christlichen Dialog

Vortrag aus jüdischer Sicht

Prof. Ruth Langer, Boston College, Boston

Christlicher Kommentar

Dr. Barbara U. Meyer, Hebrew University/Hebrew Union College, Jerusalem

Moderation:

Dr. Philip A. Cunningham, Philadelphia

10.30 Uhr

Bustransfer zur Jannowitzbrücke

11.15 Uhr

Auf der Spree durch Berlin

Schiffsexkursion mit Imbiss

15.30 Uhr

Rückkehr ins Hotel

17.00 Uhr

Bustransfer zur Französischen Friedrichstadtkirche (Gendarmenmarkt)

17.30 Uhr

Feier des 60. Jahrestages des Deutschen Koordinierungsrats in der Französischen Friedrichstadtkirche

Festansprache

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB, Berlin

19.30 Uhr

Empfang

20.00 Uhr

Abend zur freien Verfügung

Mittwoch, 8. Juli 2009

09.00 Uhr

Gemeinsame Morgenmeditation

09.15 Uhr

Die gemeinsame Verpflichtung zu Gerechtigkeit in der globalen Gesellschaft

Gesprächsrunde mit

Christian Meissner, Berlin

Rabeya Müller, Köln

Rabbi Debbie Young, London

Moderation:

John Robinson, Dublin

11.30 Uhr

Workshops zu den politischen Themen der Zwölf Berliner Thesen

-Feministische Aspekte/Ansätze des interreligiösen Dialogs (engl.)

Referenten:

Jael Botsch-Fitterling, Prof. Dr. Ursula Rudnick

-Die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise und der interreligiöse Dialog (engl.)

Referenten:

Dr. Shanta Premawardhana, Christian Meissner

-Interreligiöse Analyse der Heiligen Schriften (engl.)

Referenten:

Rabbi Ehud Bandel, Dr. Barbara U. Meyer, Rabeya Müller

-Gelungene Beispiele des jüdisch-christlichen Dialogs: Gartenstadt Atlantic Berlin-Wedding (engl.)

Referent:

Prof. Dr. Michael Wolffsohn

-Generationsübergreifende Prozesse im interreligiösen Dialog (engl.)

Referent:

John Robinson

-Künftige Arbeit mit den Zwölf Berliner Thesen (engl.)

Referenten:

Daniel Geese, Daniela Koeppler

13.30 Uhr

Ausgabe von Lunchpaketen

Abfahrt zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas

15.00 Uhr

Besuch des Jüdischen Museums

18.00 Uhr

Rückkehr ins Hotel

19.00 Uhr

Festliches Abendessen

Die Zukunft des jüdisch-christlichen Dialogs

Dinnerspeech

Hermann Gröhe MdB

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Berlin

Moderation:

Rabbi Ehud Bandel, Melbourne, Australien

Konferenzsprachen:Englisch und Deutsch. Die Hauptpodien im Plenum werden simultan übersetzt. In den Workshops findet keine Übersetzung statt.

Konferenzgebühr: € 250,00

Darin enthalten sind alle im Programm ausgewiesenen Leistungen

wie Mahlzeiten, Schiffsexkursion, Museumsbesuch etc.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Publikation

Zeit zur Neu-Verpflichtung: Die zwölf Thesen von Berlin: Ein Aufruf an christliche und jüdische Gemeinden weltweit
Jetzt lesen
Christlich-jüdischer Dialog: Weitere Schritte im Kampf gegen Antisemitismus vereinbart
Jetzt lesen
Kontakt

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224

Bereitgestellt von

Bildungsforum Berlin