Veranstaltungsberichte

Deutsch-französische Strategiegruppe

Initiative der DGAP
Die neuen politischen Konstellationen in Deutschland und Frankreich sowie die europafreundliche Einstellung beider Regierungen bieten einen geeigneten Rahmen für deutsch-französische Initiativen in der Europapolitik.

Das Zeitfenster bis zur Europawahl im Frühling 2019 soll genutzt werden, um gemeinsame Lösungsmöglichkeiten für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der EU zu formulieren. Diese sind umso wichtiger, als populistische Kräfte in allen Mitgliedstaaten die EU in Frage stellen und Fliehkräfte nach wie vor den europäischen Zusammenhalt gefährden.

Zudem gibt es in Deutschland und Frankreich unterschiedliche Europa-Vorstellungen, die in kollektiven Denkmustern verankert und aus historischen Erfahrungen gespeist sind. Dies führt trotz guten Willens immer wieder zu Missverständnissen und Blockaden.

Nicht zuletzt um diese aufzulösen, hat die DGAP am 17. September in Kooperation mit dem Pariser Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung den zweiten Workshop der Deutsch-Französischen Strategiegruppe zu dem Thema „Une Europe qui protège – Ein Europa, das schützt“ organisiert, der Vertretern der Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft aus beiden Ländern ermöglicht hat, fundierte Diskussionen zu führen und gemeinsame Handlungsempfehlungen festzuhalten.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.