Veranstaltungsberichte

Feierliche Präsentation der "Fackel der Demokratie"

von Mathias Kamp
Weiterer Meilenstein im EU-geförderten Projekt erreicht
In einer feierlichen Veranstaltung hat der Vorsitzende des Obersten Gerichtshofes, Benjamin Odoki, die "Fackel der Demokratie" entzündet. Sie ist Teil einer Kampagne zur Bewusstseinsbildung zu den Werten der Demokratie, welche die KAS gemeinsam mit dem Partner ACFODE im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts durchführt. In den kommenden Wochen wird die Fackel in allen 11 Zieldistrikten des Projekts im Rahmen eines "Jahrmarkts der Demokratie" in Empfang genommen. Ein weiterer Teil der Kampagne ist eine Demokratie-Ausstellung, die ebenfalls erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

In seiner Ansprache zeigte sich Odoki beeindruckt von der innovativen Projekt-Komponente. Dabei erläuterte er vor allem die treffende Symbolik der Fackel. Zum einen stehe die Flamme für ein “Feuer der Begeisterung”. Es gehe darum, im Rahmen der Veranstaltungen auf lokaler Ebene die Begeisterung für die Werte der Demokratie zu stärken, und zwar vom einfachen Bürger bis hin zum gewählten Vertreter in der Politik, sagte Odoki. Darüber hinaus symbolisiere die Fackel natürlich auch ein helles Licht. Dabei gehe es nicht nur darum, dass den politisch Verantwortlichen “ein Licht aufgeht”, sondern auch darum, “die Schatten der Korruption und Geheimniskrämerei aus den Korridoren der Macht zu vertreiben”, so der oberste Richter des Landes. Er forderte die Vertreter aus den Zieldistrikten dazu auf, die Symbolik der Fackel ernst zu nehmen und ihre Distrikte in „leuchtende Beispiele demokratischer Regierungsführung“ zu verwandeln.

Zuvor hatte Projektmanager Yusuf Kiranda den Hintergrund des Projektes erläutert. Er präsentierte dabei auch die Materialien der “Demokratie-Ausstellung”, die gemeinsam mit der Fackel in alle 11 Zieldistrikte des Projekts entsand wird. Einfach aufbereitete Informationen auf Bannern, Postern und Flyern dienen dazu, den Bürgern unter anderem mit Hilfe von Comic-Zeichnungen die Werte und Grundprinzipien der Demokratie verständlich zu machen.

Im Namen der Zielgruppen des Projektes bedankte sich der Sprecher des District Councils in Jinja, Richard Mayengo, in seinen Grußworten bei der KAS und ACFODE. Die im Rahmen des Projektes bereits durchgeführten Trainingsmaßnahmen hätten sowohl Lokalpolitiker als auch Vertreter der Zivilgesellschaft in ihrem Engagement zur Förderung demokratischer Regierung bestärkt. Mit großen Erwartungen freue man sich nun auf die weiteren Aktivitäten und insbesondere den Empfang der Demokratie-Fackel in den Distrikten, so Mayengo.

Die Aktivitäten im Rahmen des Projekts “Action for Strengthening Good Governance and Accountability” werden durch die finanzielle Förderung der Europäischen Union im Rahmen des “Democratic Governance and Accountability Programme” ermöglicht. Die Chargé d’Affairs der EU-Delegation in Uganda, stellvertretende Botschafterin Anna Carin Platon, betonte das Engagement der Europäischen Union in der Demokratieförderung in Uganda und bedankte sich bei den ugandischen Partnern für die gute Kooperation.

Nach der Reihe von Ansprachen war dann der Höhepunkt der feierlichen Abendveranstaltung erreicht: Unterstützt von Projektmanager Yusuf Kiranda und der Geschäftsführerin der Partnerorganisation ACFODE, Regina Bafaki, entzündete Benjaming Odoki die „Fackel der Demokratie“. Es folgten bewegende Momente: Begleitet vom Applaus der rund 120 geladenen Gäste und dem Blitzlichtgewitter der zahlreichen Journalisten machte die Fackel ihre Runde. Prominente Vertreter aus Politik und Gesellschaft reihten sich ein, um die Fackel in die Höhe zu strecken und damit ihre Unterstützung für das Anliegen der Demokratieförderung in Uganda zum Ausdruck zu bringen.

Noch lange nach diesen euphorischen Momenten blieben viele der Gäste zusammen. Der anschließende Cocktail-Empfang bot Gelegenheit zum Austausch und zur Begutachtung der ausgestellten Informationsmaterialien, die sehr positiven Anklang fanden.

Die feierliche Präsentation bildet den Auftakt für eine lange Reise, die die Demokratie-Fackel und die Ausstellung nun hinter sich legen werden. In den kommenden Wochen werden sie im Rahmen eines „Jahrmarkts der Demokratie“ in allen 11 Zieldistrikten in Empfang genommen.

Ansprechpartner

Mathias Kamp

Mathias Kamp bild

Leiter des Auslandsbüros in Uganda

mathias.kamp@kas.de +256 312 26 20 11/2
Torch15

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.