Veranstaltungsberichte

Repräsentanten der Wirtschaft diskutieren inklusives Wachstum

von Awel Uwihanganye
KAS-Konferenz in Zusammenarbeit mit der Private Sector Foundation und der Small Scale Industries Association
Die Rolle des Privatsektors in der Erreichung inklusiven ökonomischen und sozialen Wachstums stand im Mittelpunkt einer Konferenz organisiert von der KAS Uganda in Zusammenarbeit mit der Private Sector Foundation Uganda (PSFU) und der Uganda Small Scale Industries Association (USSIA). Die Konferenz fand statt im Proteal Hotel am 30. Juni 2015 und hatte hochrangige Teilnehmer, so unter anderen Hon. Amelia Kyambaddae, Minstering für Handel, Industrie und Kooperativen.

Die KAS Uganda und Südsudan kollaborierte mit der PSFU, der führenden Dachorganisation für Unternehmen und Geschäftsleute in Uganda, und USSIA, die die Stimme der kleinen und mittelständischen Unternehmen vertritt und in die Diskussion zum Thema inklusives Wachstum einfließen ließ.

Die Konferenz fand vor dem Hintergrund der Annahme, dass ökonomisches Wachstum von grundlegender Wichtigkeit ist, um die vielen Dimensionen der Armut in Uganda bekämpfen zu können, statt. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass gemeinsame Anstrengungen von Staat, Individuen und der Wirtschaft vonnöten sein werden, um die vielen Hürden dahin zu überwinden, die soziale und ökonomische Exklusion mit sich bringen.

Die Konferenz wurde von John Walugembe, Geschäftsführer von USSIA, moderiert. Herr Walugembe betonte die Notwendigkeit der Inklusivität von Wachstum und nannte das nachhaltige Nutzen natürlicher Ressourcen um Arbeitsplätze zu schaffen, die Kreierung entsprechender Steuerpolitiken, soziale Sicherungssysteme, sowie den Zugang zu Finanzierungsmodellen als Bedingungen dafür. Hon. Amelia Kyambadde erklärte, dass die Formierung von Konsortien notwendig seien, um Wachstum, das keine Teile der Gesellschaft ausschließt, zu ermöglichen. Sie bedauerte, dass kleine und mittelständige Unternehmen oft nicht bereit seien, miteinander zu kooperieren, was dazu führte, dass viele Möglichkeiten ungenutzt blieben. Weitere Beiträge zu dieser wichtigen Diskussion wurden gemacht von Repräsentanten des Uganda Exports Promotion Board, der Capital Markets Authority, der Uganda Federation of Employers, und der Uganda Insurers Association, die auf dem Podium versammelt waren.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie eine Bilderreihe finden Sie aufhttp://www.kas.de/uganda/en/publications/42015/.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.