Veranstaltungsberichte

Tag und Nacht Integration

von Boris Lettau

24-Stunden-Lesung auf dem Bremer Marktplatz

Das Bildungswerk Bremen der Konrad-Adenauer-Stiftung möchte das Thema Integration befördern und veranstaltete auf dem Bremer Marktplatz einen 24-stündigen Vorlesemarathon.

Unter dem Motto „Tag und Nacht Integration“ wurden von Samstag, 12. Mai, 12.00 Uhr bis Sonntag, 13. Mai, 12.00 Uhr von fast 50 Vorlesern im halbstündigen Wechsel Texte vorgelesen, so dass das Vorleserpodium durchgehend besetzt war. Unter ihnen befanden sich viele Menschen mit Migrationshintergrund. Die Texte kamen aus allen literarischen Bereichen, wie beispielsweise Gedichte, Biografien, Gesetzestexte oder Romanauszüge: angefangen bei Kinderliteratur wie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende, „Russendisko“ von Wladimir Kaminer sowie Gedichte von Heinrich Heine, die auf plattdeutsch vorgetragen wurden, bis hin zu dem Essay „Freiheit“ von Joachim Gauck. Auch aus dem Koran und der Bibel wurde vorgelesen. Da für eine erfolgreiche Integration in Deutschland das Beherrschen der deutschen Sprache eine elementare Bedingung ist, war die einzige Voraussetzung, dass die Texte in deutscher Sprache vorgelesen wurden.

Ziel der Veranstaltung war es, den Zuhörern einen Anlass zum Fragestellen zu geben: Was ist Integration? Wann ist sie erfolgreich? Wie stehe ich zu ihr? Was muss ich tun, um mich zu integrieren? Was kann ich tun, um Integration zu erleichtern? Aber auch: Was ist eigentlich typisch deutsch? Was für eine Kultur finden Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland vor?

Wie groß das Interesse an dem Thema Integration ist, konnte man an der großen Bereitschaft sehen, als Vorleser an der Aktion teilzunehmen. Selbst die kalten Nacht- und frühen Morgenstunden haben die Vorleser nicht abschrecken können, sich für das Projekt zu engagieren.

Das Interesse der Zuhörer war selbst in den Nachtzeiten gegeben. So kamen Zuhörer, um sich Texte gezielt vorlesen zu lassen. Aber auch Passanten, welche zufällig das KAS-Vorlesezelt sahen, blieben stehen. Manche von ihnen verweilten für eine ganze Lesung, andere hörten ein paar Minuten zu und gingen dann weiter – so wie in der Wirklichkeit der Integration.

Das Bildungswerk Bremen der Konrad-Adenauer-Stiftung bedankt sich bei allen Vorlesern, ohne die die Veranstaltung nicht gelungen wäre. Ihr ausgesprochen hohes Engagement haben die 24-Stunden-Lesung erst möglich gemacht.

So konnte Jens Eckhoff, ehemaliger Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, nach 24 Stunden die Veranstaltung mit der ersten Regierungserklärung Konrad Adenauers abschließen.

Teilen

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Bremen Deutschland