Veranstaltungsberichte

V. South East Europe Media Forum

von Matthias Barner

Media Pluralism and Media Business

In den Ländern Südosteuropas sind in den letzten Jahren wieder vermehrt Negativtendenzen bei der Gewährleistung freier und unabhängiger Berichterstattung festzustellen.

Hinzu kommt, dass die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise auch die Medienbranche massiv unter Druck gesetzt hat. Vor diesem Hintergrund trafen sich in Belgrad über 200 Chefredakteure, Medieneigentümer, Verbandsvertreter, Repräsentanten internationaler Organisationen und Medienexperten aus insgesamt 20 Ländern. Anlass war das V. South East Europe Media Forum (SEEMF), das sich zur größten medienpolitischen Veranstaltung in Südosteuropa entwickelt hat.

Natürlich wäre es falsch, die Medienentwicklung in der Region unabhängig vom mühsamen Transformationsprozess zu beurteilen. Mirko Cvetkovic, der Ministerpräsident der Republik Serbien, wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass sein Land noch nie einen derart hohen Grad an Medienfreiheit und Demokratie aufweisen konnte wie es heute der Fall ist. Lebendig und offen diskutierten dann hochkarätige Referenten in fünf Panels über die Lage und die Perspektiven der Medienlandschaft Südosteuropas.

Das SEEMF wird seit 2007 jährlich veranstaltet und dient vor allem dem Austausch und der Netzwerkbildung von Medienschaffenden in der Region. Veranstaltet wird es vom KAS-Medienprogramm Südosteuropa gemeinsam mit der South East Europe Media Organisation (SEEMO) und der Central European Initiative (CEI).

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Serbien Serbien