Entwicklungspolitik

Schaffung menschenwürdiger Lebensverhältnisse in Entwicklungsländern und die weltweite Förderung von Demokratie und Nachhaltigkeit

Christlich-demokratische Entwicklungspolitik setzt sich für die weltweite Schaffung menschenwürdiger Lebensverhältnisse ein und fördert eine partizipative, selbstbestimmte Entwicklung. Die Freiheit für alle Menschen, ihre Potentiale zu entfalten und die Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere zentralen Leitmotive. Wir arbeiten für die Verbesserung der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen zugunsten der Entwicklungsländer und treten weltweit für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft und für einen fairen Rechtsstaat ein. Stärkung der politischen Partizipation, Interkultureller Dialog, Bewahrung der Schöpfung und gleiche Rechte für Frauen sind besondere Schwerpunkte der Stiftungsarbeit.

Publikationen

Bericht zur Reality Check Konferenz

Beschäftigung, Unternehmertum und Bildung in Uganda
Der Bericht fasst die Ergebnisse der Reality Check Konferenz zu den Themen Beschäftigung, Unternehmertum und Bildung in Uganda zusammen, welche von der Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit unserem Partner Centre for Development Alternatives veranstaltet wurde. 6. Nov. 2017 mehr...

Editorial

„Die Kriege der Zukunft werden um Wasser geführt“, warnte der spätere VN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali schon vor gut 30 Jahren. Seine Vorhersage hat sich bisher zwar nicht bewahrheitet. Der Blick auf die verschiedenen Weltregionen zeigt jedoch, dass die knapper werdende Ressource Wasser im Zentrum vieler Konflikte steht – oder diese zumindest erheblich verschärft. Gerhard Wahlers, Auslandsinformationen, 18. Okt. 2017 mehr...

RECHTLICHER RAHMEN FÜR POLITISCHE PARTEIEN IN AUSGEWÄHLTEN LÄNDERN SUB SAHARA AFRIKAS

Diese Broschüre informiert über den rechtlichen Rahmen, der die Gründung und Vorgehensweisen von politischen Parteien in ausgewählten Ländern Sub Sahara Afrikas regelt. Sie enthält außerdem vergleichbare Vorschriften aus den ehemaligen Kolonien Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Die Broschüre wird durch Eindrücke und Informationen verschiedener KAS Mitarbeiter bereichtert, die über das Streben nach der Umsetzung des rechtlichen Rahmen und über die Realität vor Ort berichten. 16. Okt. 2017 mehr...

Die neue Seidenstraße

Chancen und Risiken für die Mongolei
Dieser Länderbericht beschäftigt sich mit den Auswirkungen, die durch Verkehrsinfrastrukturprojekte der OBOR-Strategie in der Mongolei wirtschaftlich und politisch zu erwarten sind. Ausgehend vom Status Quo werden die Chancen und Risiken für das Land herausgearbeitet und erörtert, welche Strategie für die Mongolei perspektivisch am sinnvollsten ist. Daniel Schmücking, Länderberichte, 6. Okt. 2017 mehr...

Alle Publikationen zum Thema (1.335)

Kontakt

Abbildung
Koordinator für Entwicklungspolitik und Menschenrechte
Winfried Weck
Tel. +49 30 26996 3522
Fax +49 30 26996 3555
winfried.weck(akas.de