Einzeltitel

Handbuch für Internationales Recht

der Menschenrechte in der öffentlichen Strafverteidigung

Das Handbuch über internationales Recht der Menschenrechte für die öffentliche Strafverteidigung wurde von der Abteilung "Menschenrechte" der öffentlichen Strafverteidigung Chiles erstellt.
Deckblatt Publikation DDHH herunterladen ​​​​​​Das Werk ist in vier Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel befasst sich mit theoretischen Aspekten des Menschenrechtsbegriffs und geht dann auf seine Entwicklung als Zweig des Völkerrechts ein. Im zweiten Kapitel werden durch die Erläuterung ihrer Quellen und der normativen Verankerung des internationalen Menschenrechtsrechts die wichtigsten internationalen Systeme zum Schutz der Menschenrechte überprüft, nach denen sich die Grundsätze und Regeln für ein faires Verfahren entwickelt haben. Das dritte Kapitel befasst sich mit dem Mechanismus zur Aufnahme der internationalen Menschenrechtsnormen auf lokaler Ebene und betont die Bedeutung ihrer Anwendung in Strafsachen. Das letzte und umfangreichste Kapitel enthält eine detaillierte Studie über ordnungsgemäße Verfahren und die wichtigsten Garantien der Verteidigung. Indem eine Parallele zwischen lokalen Vorschriften und den Verpflichtungen aus internationalen Verträgen gezogen wird, werden Inhalt und Umfang der Mindestgarantien für in Strafverfahren angeklagte und verurteilte Personen entwickelt. Es umfasst auch die Analyse von Grundsätzen des Strafrechts, wie nen bis in idem, der Rechtmäßigkeit und des Rückwirkungsverbots des Strafrechts. 

Ein Anhang mit den wichtigsten Empfehlungen der Vertragsorgane des universellen Systems zum Schutze der Menschenrechte an den Staat Chile, die für die Strafverteidigung relevant sind, wird hinzugefügt.

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Chile