Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Die Christlich-Demokratische UnionDeutschlands in der sowjetisch besetzten Zone 1945 bis 1948

von Ralf Thomas Baus
Gründung - Programm - Politik.

Der Autor beschreibt detailliert Entwicklung, Programmatik und Politik der CDUD von der Gründung 1945 bis zur Übernahme des Parteivorsitzes durch Otto Nuschke 1948. Deutlich wird wie SMAD und SED von Anfang an den Handlungsspielraum der 1945 neu gegründeten, christlich orientierten Partei einengten und auf jede Weise ihre Entwicklung unterdrückten.

Die Gleichschaltung der CDUD setzte nicht erst mit der Absetzung von Jakob Kaiser Ende 1947 ein, vielmehr war die Kontrolle der SMAD über die politischen Parteien von Anfang an total: Mit der Blockpolitik erzwangen SMAD und SED die Durchführung ihrer Politik bei den "bürgerlichen" Parteien. Eine realistische Chance für einen demokratischen Neuanfang gab es nicht.

Über diese Reihe

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Bestellinformationen

Herausgeber

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-7700-1884-2

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

seitenzahl

590

preis

42,00