KAS

Interview

KI – ein Instrument für globale Entwicklung

Zweiter Teil der Interviewreihe „Künstliche Intelligenz aus globaler Perspektive“

Fabrizio Hochschild-Drummond ist UN-Untergeneralsekretär und Sonderberater des UN-Generalsekretärs zur Vorbereitung der Feierlichkeiten anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung der Vereinten Nationen. Er und sein Team arbeiten zudem an der vom UN-Generalsekretär vorgelegten Roadmap für digitale Kooperation.

Technologie betrifft uns alle - unabhängig von Geschlecht, Rasse oder Nationalität. Governance im Bereich Technologie, Künstliche Intelligenz (im Folgenden KI) inbegriffen, sollte deshalb international diskutiert werden. Die Vereinten Nationen, in denen fast alle Länder der Welt Mitglied sind, sind einzigartig aufgestellt, um als Plattform für Konversationen zu diesem Thema zu dienen.

Manche Initiativen wie die „AI for Good“-Konferenz der ITU, die Beschäftigung der UNESCO mit KI-Ethik und die Arbeit der UNICEF hinsichtlich KI und Kindern sind Paradebeispiele für unterschiedliche UN-Akteure, die zusammenkommen, um Technologien zu fördern und zu gestalten, die der gesamten Menschheit dienen.

Auf der Ebene der weltweiten Kooperation zum Thema KI können unterschiedliche Akteure gemeinsam prüfen, welche Modelle und Anwendungsfälle funktionieren und welche bewährten Praktiken sich aus diesen Trial and Error-Prozessen ergeben. Die Vereinten Nationen können dabei helfen, die zuständigen Institutionen zusammenzubringen, um diese Fragestellungen zu beleuchten, die auftretenden Herausforderungen zu erörtern und gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Das gesamte Interview können Sie als pdf-Dokument herunterladen.