Länderberichte

Andrei Marga aus der PNTCD ausgeschlossen

von Sabine Habersack
Nach einem letzten - misslungenen - Versuch, sich zu versöhnen, sind beide PNTCD- Flügel nun bemüht, ihre jeweilige Kongresse vorzubereiten. Außerdem wurde in Cluj Andrei Marga aus der Partei ausgeschlossen. Weitere Mitglieder haben ihre Austritte angekündigt, darunter 2 erfolgreiche Bürgermeister. Die alljährliche Sommerschule der PNTCD- Studentenorganisation fand dagegen in einer ruhigen Atmosphäre statt.

Am 22. Juli haben sich Victor Ciorbea und Vasile Lupu in dem Haus des ehemaligen Ministers für Raumordnung, Nicolae Noica, getroffen. Beide wurden von ihren "Leutnants", Norica Nicola und Marius Bostan, begleitet. Ciorbea hatte Lupu angeboten, daß sich beide Lager versöhnen und zusammen einen großen Parteitag organisieren sollten. Außerdem bat er Lupu, auf seine Anklage beim Gerichtshof wegen "statutenwidriger Übernahme des Parteivorsitzes" zu verzichten. Lupu soll alles akzeptiert haben, verlangte aber den Interimsvorsitz zurück, den man ihm "zu Unrecht" genommen habe.

Das Treffen führte nicht zum gewünschten Ergebnis, da Ciorbea diesem Verlangen von Lupu nicht nachgeben konnte und wollte. Er zeigte sich nach dem Gespräch tief enttäuscht, weil Lupu "sein sehr ehrliches Angebot" zurückgewiesen habe. Lupu dagegen zeigte sich überzeugt, daß Ciorbea "geistig krank" und von der "Paranoia der Macht" ergriffen sei, so dass man mit ihm nicht verhandeln könne.

Am 25. Juli wurde Andrei Marga nach einer Sitzung des Kreisverbandes Cluj aus der PNTCD mit absoluter Mehrheit ausgeschlossen. Den Journalisten gegenüber wurde der Ausschluß des "ordentlichen Mitglieds" Marga damit begründet, daß er die neue Interimsführung der Partei nicht anerkennen wolle und in wiederholter Weise verleumderische Erklärungen über die Führung der Partei gemacht habe.

Auf derselben Sitzung wurden 6 weitere Mitglieder kurzerhand ausgeschlossen: der ehemalige Abgeordnete Ioan Vida Simiti sowie die Parteimitglieder Cornel Jurj, Alexandru Baba, Catalin Baba, Codru Mateescu und Molnar Marinel. Die Sitzung wurde von Ioan Muresan, Vizepräsident der PNTCD, geleitet.

Unmittelbar nach dieser Sitzung spaltete sich die Filiale in 2 Lager, sozusagen in das "Ciorbea- Lager" und das "Lupu-Lager". Zu dieser letzten Gruppierung gehört auch der Pfarrer und ehemalige Abgeordnete Ioan Roman, der schon kurz vor den letztjährigen Parlamentswahlen die PNTCD verließ und als Unabhängiger erfolglos für das Parlament kandidierte.

Vom 20. - 22. Juli fand in Câmpulung Muscel die alljährlich von der Hanns-Seidel-Stiftung unterstützte Sommerschule der PNTCD statt. Zu dem Treffen mit den Mitgliedern der Studentenorganisation (TUNTCD) kamen nur Vertreter des sog. "Ciorbea- Flügel": Victor Ciorbea (Interimsvorsitzender), Ion Diaconescu (Ehrenvorsitzender), Ioan Muresan und Radu Sârbu (Vizepräsidenten). Obwohl auch Vasile Lupu seine Teilnahme angekündigt hatte, soll er seine Anreise abgebrochen haben, nachdem ihm mitgeteilt worden war, dass er dort die "Putschisten" antreffen würde.

Gegenüber "Adevarul" vom 26. Juli 2001 erklärte Marga noch einmal, daß er zurückgetreten sei, weil er von 8 Vizepräsidenten (Serban Bubenek, Irinel Popescu, Remus Opris, Radu Sârbu, Ioan Muresan, Nicolae Noica, Ion Caramitru und Constantin Dudu Ionescu) in seiner Arbeit "boykottiert" worden war. Er unterstrich erneut, dass die PNTCD sich von denjenigen Leuten trennen müsse, die das Prestige der Partei zerstört hätten. Erstmals warf Marga Ciorbea vor, daß dieser persönlich in die Finanzaffären sog. "christlich-demokratischer" Stiftungen verwickelt sei und deswegen mit den "Putschisten" einen Pakt abgeschlossen habe.

Weitere Austritte schwächen die Partei

Zamfir Iorgus, als Bürgermeister von Mangalia einer der erfolgreichsten Kommunalpolitiker in Rumänien, ist am vorigen Wochenende aus der Partei ausgetreten. Er begründete seinen Austritt damit, daß er nach dem Rücktritt von Marga seinen Kollegen aus dem Kreisverband Constanta empfohlen habe, sich aus den Streitigkeiten in Bukarest heraus zu halten und auch als Ausdruck ihrer Unzufriedenheit über die Parteilage keine Delegierte zu den verschiedenen Kongressen zu schicken.

Doch seine Empfehlungen wurden nicht beachtet und der Verband erklärte sich solidarisch mit dem Ciorbea-Flügel. Für die PNTCD ist der Austritt des Bürgermeisters von Mangalia ein großer Verlust, da dessen Arbeit sowohl in der Öffentlichkeit als auch in den Regierungskreisen hoch geschätzt wurde. Inzwischen ist ein weiterer PNTCD- Bürgermeister, nämlich Dorin Florea aus Târgu Mures, aus der Partei ausgetreten.

Ansprechpartner

Dr. Martin Sieg

Dr

Leiter der Auslandsbüros in Rumänien und Moldau

martin.sieg@kas.de +40 21 302 02 61
Länderberichte
23. Juli 2001
Premierminister Adrian Nastase für eine strategische Partnerschaft mit Deutschland
Länderberichte
19. Juli 2001
Nach dem Rücktritt von Andrei Marga: Die PNTCD in schweren Turbulenzen
Länderberichte
10. Juli 2001
Andrei Marga tritt von seinem Amt als Präsident der PNTCD zurück

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland