Länderberichte

Verbündeter, Vermittler, Gleichgewichtsmacht

von Paul Linnarz

Joe Bidens schwierige Fernost-Mission

Mit seiner neuen Luftüberwachungszone im ostchinesischen Meer hat China nicht nur Japan vor den Kopf gestoßen, sondern auch Südkorea auf den Plan gerufen und Taiwan verunsichert.

Australien äußert Kritik am Vorgehen der Volksrepublik. Die Philippinen befürchten, dass Peking für den Luftraum über dem südchinesischen Meer eine vergleichbare Zone einrichten könnte. Sogar Indien fragt, ob China für die Grenze beider Länder neue Bestimmungen zur Überwachung des Flugverkehrs plant. Der Konflikt über Chinas Hoheitsansprüche hat sich damit erneut verschärft. US-Vizepräsident Joe Biden hat der japanischen Regierung bei seinem Besuch in Tokio jetzt den Rücken gestärkt und deutliche Kritik an Peking geübt. Vor seiner Weiterreise nach China und anschließend nach Südkorea rief er die Länder gleichzeitig dazu auf, das Risiko einer weiteren Eskalation zu senken. Denn einerseits steht Washington zu seinen Bündnisverpflichtungen in der Region; die Verwicklung in eine mögliche militärische Auseinandersetzung wollen die USA aber vermeiden. Dafür stehen in Fernostasien nicht nur zu viele Interessen auf dem Spiel, sondern fände sich auch in der amerikanischen Bevölkerung keine Mehrheit.

Lesen Sie den kompletten Bericht als PDF-Download (oben).

Länderberichte
18. Oktober 2013
Der „Ritt auf dem Tiger“ (18. Oktober 2013)

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Tokyo Japan