Gunter Rieck Moncayo

Referent Wirtschaft Subsahara-Afrika

Gunter Rieck Moncayo ist Referent für Wirtschaft in der Abteilung Subsahara-Afrika. Zuvor war er zunächst als Koordinator für Internationale Wirtschaftspolitik im Team Politikdialog und Analyse tätig, dem damaligen Think Tank der KAS für Fragen der internationalen Politik, bevor er für die Stiftung die Leitung des Regionalprogramms „Soziale Ordnungspolitik in Lateinamerika“ mit Sitz in Santiago de Chile übernahm. Stationen außerhalb der Stiftung führten ihn u.a. in den Stab der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) in Genf sowie in den Verband der Familienunternehmer in Berlin. Während seines Studiums der Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Mathematik erhielt er Stipendien der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der Stiftung der Deutschen Wirtschaft.

Publikationen

Einzeltitel

Wachstum mit Hindernissen

von Burkhardt Hellemann, Mathias Kamp, Florian Karner, Vladimir Kreck, Daniel El-Noshokaty, Gunter Rieck Moncayo

Highlights zur wirtschaftlichen Entwicklung in Subsahara-Afrika
Diese Publikation gibt es nur in englischer Sprache

Einzeltitel

Wachstum mit Hindernissen

von Burkhardt Hellemann, Mathias Kamp, Florian Karner, Vladimir Kreck, Daniel El-Noshokaty, Gunter Rieck Moncayo

Highlights zur wirtschaftlichen Entwicklung in Subsahara-Afrika
Diese Publikation gibt es nur in französischer Sprache

Einzeltitel

Wirtschaftliche Entwicklung in Subsahara-Afrika

von Gunter Rieck Moncayo

In der Entwicklungszusammenarbeit kommt der wirtschaftlichen Entwicklung Afrikas eine Schlüsselrolle zu. Dies findet seinen Niederschlag in unterschiedlichen Initiativen der deutschen Politik wie bspw. dem Marshallplan mit Afrika oder dem Compact with Africa. Auch für die Konrad-Adenauer-Stiftung stellt das Themenfeld Wirtschaft einen Kernbereich ihrer Arbeit in Subsahara-Afrika dar.

Veranstaltungsberichte

„Politisches Engagement bedeutet, auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu setzen“

von Gunter Rieck Moncayo

Zum Abschluss eines Seminars für junge lateinamerikanische Führungskräfte aus Politik und Gesellschaft empfing Papst Franziskus die Teilnehmer zu einer Audienz im Apostolischen Palast.

Veranstaltungsberichte

Workshop zum Verhältnis zwischen Staat, Markt und Gesellschaft

von Gunter Rieck Moncayo

Vom 19. bis 21. Oktober 2017 fand im Vatikan ein gemeinsamer Workshop der Päpstlichen Akademie für Sozialwissenschaften (PASS), der Organisation der katholischen Universitäten Lateinamerikas (ODUCAL) sowie des Regionalprogramms SOPLA der Konrad-Adenauer-Stiftung statt. Die Veranstaltung, die in der historischen Casina Pio IV stattfand, stand unter dem Titel „Changing Relations among Market, State, and Civil Society“.

Auslandsinformationen

Privat vs. Staat

von Gunter Rieck Moncayo, Maximilian Wichert

Ordnungspolitische Überlegungen zur Wasserversorgung in Lateinamerika
Während die Privatisierungswelle öffentlicher Dienstleistungen in Lateinamerika an Dynamik verliert, bleibt die dahinterstehende ordnungspolitische Frage ungeklärt. Das Scheitern vieler Projekte im Wassersektor nach anfänglichen Erfolgen zeigt, dass die Herausforderungen enorm bleiben, ganz gleich, ob die Wasserversorgung in staatlicher oder privater Hand liegt. Das liegt auch an einer verpassten Debatte über ein stabiles ''governance''-Modell für die Region.

Länderberichte

Seidenstraßen-Gipfel

von Gunter Rieck Moncayo, Maximilian Wichert

Gemischtes Echo in Lateinamerika
Die chinesische Initiative lockt mit hohen Investitionssummen, könnte jedoch die bereits bestehenden Abhängigkeiten zementieren.

Veranstaltungsberichte

„Regionale Integration und Soziale Marktwirtschaft"

von Gunter Rieck Moncayo

VII. Internationale Konferenz des SOPLA-Netzwerks Soziale Marktwirtschaft
Auf der vom 19. bis 21. April 2017 in Guadalajara abgehaltenen VII. Wirtschaftspolitischen Jahrestagung des SOPLA-Netzwerkes wurde über die regionale Integration in Lateinamerika sowie die damit verbundenen Herausforderungen und Möglichkeiten zur Implementierung einer Sozialen Marktwirtschaft diskutiert. Die internationalen Experten gingen außerdem auf die Auswirkungen der weltpolitischen Entwicklungen ein und suchten nach Antworten auf Korruption, Ungleichheit und Politikverdrossenheit in der Region.

Themen & Projekte