Maximilian Hedrich

Referent für Cono Sur und Regionalprogramm Parteiendialog und Demokratie in Lateinamerika

​​​​​​​Maximilian Hedrich ist seit dem 1.8.2020 als Referent für den Cono Sur (Argentinien, Brasilien, Chile, Uruguay) sowie das Regionalprogramm Parteiendialog und Demokratie in Lateinamerika tätig. Davor leitete er das Auslandsbüro der Stiftung in Venezuela mit Sitz in Caracas. Seine Tätigkeit in der Stiftung begann Herr Hedrich im Jahr 2012 als Referent für Westeuropa/USA im Team Europa/Nordamerika des EIZ. Im Jahr 2013 übernahm er die Stelle als Trainee im KAS-Auslandsbüro in Warschau/Polen. Zwischen 2014 und 2017 leitete Herr Hedrich das Auslandsbüro in La Paz/Bolivien und parallel hierzu das Regionalprogramm Politische Partizipation Indigener (PPI) in Lateinamerika sowie das EU-KAS-Projekt PARTCIPA zur Promotion der politischen Teilhabe der indigenen Bevölkerung in Lateinamerika. Seit 2017 war er Büroleiter der KAS in Caracas/Venezuela. Herr Hedrich studierte Spanische Philologie mit Lateinamerikanistik und Portugiesisch-Brasilianische Studien in Berlin sowie Internationale Beziehungen und Afrikawissenschaften in Madrid.

Publikationen