Nils Wörmer

Teamleiter Außen-, Sicherheits- und Europapolitik

Kontakt

Nils.Woermer@kas.de +49 30 26996-3802

Publikationen

Die Politische Meinung

Schwindende Gewissheiten?

von Nils Wörmer

Die Westanbindung und Europaorientierung in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik

Einzeltitel

Die Bedeutung der baltischen Staaten

Im Interview mit Nils Wörmer zur strategischen Bedeutung des Baltikums
Diese Woche sind die Staatspräsidenten von Litauen und Lettland in Berlin zu Besuch. Nils Wörmer, Leiter des Teams Außen-, Sicherheits- und Europapolitik der KAS, zur Militärpräsenz Russlands und Deutschland in den baltischen Staaten.

Auslandsinformationen

„America First“

von Benjamin Fricke, Nils Wörmer

Sicherheitspolitik in der Ära Trump
Entgegen allen isolationistischen Klängen Trumps im Wahlkampf ist die amerikanische Außenpolitik weiterhin eher von weltweitem Engagement geprägt und hierbei stark unilateral ausgerichtet. Während sich die politische Kultur sowie der Stil und die Formen im Umgang auch mit Verbündeten radikal geändert haben, orientierte sich die Außen- und Sicherheitspolitik Trumps in ihren Grundzügen bisher an den beiden Vorgängeradministrationen.

Auslandsinformationen

„America First“

von Nils Wörmer, Benjamin Fricke

Sicherheitspolitik in der Ära Trump

Die Politische Meinung

Assads afghanische Söldner

von Nils Wörmer

Der Einsatz der Fatemiyoun in Syrien

Länderberichte

Neuordnung der politischen Landschaft nach den Parlamentswahlen

von Nils Wörmer, Nils Wörmer, Hannes Pichler, Hannes Pichler

Überraschender Wahlausgang und geringe Wahlbeteiligung im Irak
Erstmals nach der militärischen Niederlage des Islamischen Staates (IS) fanden am 12. Mai 2018 nationale Parlamentswahlen im Irak statt. Zu der Wahl traten landesweit rund 7.000 Kandidaten auf 88 Listen an. Diese bewerben sich für insgesamt 329 Sitze im irakischen Parlament, das nach erfolgreicher Koalitionsbildung die neue irakische Regierung wählen wird.

Länderberichte

Der Irak am Scheideweg: Stabilisierung oder weitere Fragmentierung?

von Nils Wörmer, Hannes Pichler

Parlamentswahlen sind wegweisend für Stabilisierungs- und Reformbemühungen
Erstmals nach dem militärischen Sieg über den Islamischen Staat (IS) finden am 12. Mai 2018 nationale Parlamentswahlen im Irak statt. Die Wahlen werden entscheidend dafür sein, ob es dem Irak nach Jahren des Krieges gelingen wird, sich politisch zu stabilisieren, ein landesweites Sicherheitsregime zu etablieren und einen dringend notwendigen Reformkurs einzuschlagen. Trotz enormer Herausforderungen zeichnete sich bereits im Vorfeld der Parlamentswahlen eine weitere Fragmentierung der Parteienlandschaft ab, während konkrete Sachthemen in den Hintergrund des politischen Diskurses gerückt sind.

Auslandsinformationen

Der kurdische (Alb-)Traum

von Nils Wörmer, Lucas Lamberty

Das Unabhängigkeitsreferendum, der Fall von Kirkuk und die Auswirkungen auf die kurdische und irakische Politik
Das Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden hat den Irak noch vor dem Ende des Kampfes gegen den sogenannten Islamischen Staat an den Rand eines neuen Bürgerkriegs gebracht und die politische Lage im Land grundsätzlich verändert. Die neu eingetretene Situation legt eine Schwerpunktverlagerung der deutschen Irakpolitik nahe, die auch eine Anpassung des bisherigen militärischen Beitrags erfordert.