Ronny Dirk Heine

Leiter des Regionalprogramms Zentralasien

Ronny Heine ist seit 2001 Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er studierte Politikwissenschaft, Sozial- und Wirtschaftsgeographie sowie Erwachsenenbildung an der TU Chemnitz.

Werdegang in der KAS:

​​​​​​​

  • September 2001 bis Januar 2004 pädagogischer Mitarbeiter im Bildungswerk Leipzig
  • Februar 2004 bis Dezember 2006: Koordinator „Neue Länder“ im Team Innenpolitik der Hauptabteilung Politik und Beratung in Berlin
  • Januar 2007 bis Dezember 2012 Leiter des Bildungszentrums Schloss Wendgräben
  • Januar 2013 bis April 2016 Leiter des Auslandsbüros Pakistan mit Sitz in Islamabad
  • Mai 2016 bis Februar 2018 Leiter des Vorstandsbüros
  • März 2018 bis Juli 2019 Teamleiter Innenpolitik der Hauptabteilung Politik und Beratung
  • seit August 2019 Leiter des Regionalprogramms Zentralasien mit Sitz in Taschkent, Usbekistan

Publikationen

Länderberichte

Ergebnisse der Parlamentswahlen in Usbekistan

von Ronny Dirk Heine, Asis Tatibajew

Den vorläufigen Höhepunkt eines seit drei Jahren anhaltenden rasanten gesellschaftlichen Wandels in Usbekistan stellten die Parlamentswahlen vom 22. Dezember 2019 dar. Unter dem Motto „Neues Usbekistan – neue Wahlen“ kündigte die usbekische Regierung die ersten freien Parlamentswahlen seit der Unabhängigkeit des Landes an. Alle bisherigen Parlamentswahlen in Usbekistan fanden unter strenger administrativer und politischer Kontrolle und ohne Wettbewerb statt. Wahlberechtigt waren 20,6 Millionen Bürger, davon zwei Millionen Erstwähler. Für die 150 Sitze im Parlament bewarben sich 750 Kandidaten von fünf Parteien. Konnte in 125 von insgesamt 150 Wahlkreisen bereits in der ersten Runde ein klares Ergebnis erzielt werden, fand in den restlichen Wahlkreisen am 5. Januar 2020 eine Stichwahl statt.

Länderberichte

Parlamentswahlen in Usbekistan

von Ronny Dirk Heine

Ein Land am Wendepunkt
„Neues Usbekistan – neue Wahlen“. Unter diesem Motto finden in Usbekistan am 22. Dezember Parlamentswahlen statt. Viele internationale Organisationen entsenden ihre Beobachtermissionen ins Land. Der Verlauf der Parlamentswahlen ist einerseits ein Prüfstein für die Nachhaltigkeit der eingeschlagenen politischen Änderungen im Land und andererseits auch ein Stimmungstest für den Präsidenten.

Die Politische Meinung

Spotlights: Der große Nachbar

von Lars Peter Schmidt †, Ronny Dirk Heine, Norbert Eschborn, Rabea Brauer, Benedikt Seemann, Paul Linnarz

China aus der Sicht sechs asiatischer Länder

Die Politische Meinung

Spotlights: Islamistischer Terror

von Hildegard Behrendt-Kigozi, Michael Borchard, Ronny Dirk Heine, Otmar Oehring

Vier Beispiele, wie andere Länder betroffen sind

Länderberichte

Terroranschläge in Paris

von Ronny Dirk Heine

Reaktionen aus Pakistan
Die erneute Veröffentlichung islamkritischer Karikaturen im französischen Satiremagazin „Charlie Hebdo“ am 14. Januar ist in Pakistan auf breite Ablehnung gestoßen und hat bei Politik und Gesellschaft zu teils heftigen Reaktionen geführt.

Einzeltitel

Russlands Annexion der Krim

von Gerhard Wahlers, Canan Atilgan, Florian Constantin Feyerabend, Thomas Schneider, Amos Helms, Andis Kudors, Laurynas Kasčiūnas, Sven-Joachim Irmer, Thomas Kunze, Karsten Dümmel, Thomas Awe, Lars Peter Schmidt †, Kanwal Sibal, Paul Linnarz, Anja Czymmeck, Ronny Dirk Heine, Benedikt Seemann, Rabea Brauer

Eine Auswahl internationaler Wahrnehmungen und Auswirkungen
Die bedeutende außen- und sicherheitspolitische Krise der vergangenen Monate in Europa wird uns auch im Jahr 2015 weiter intensiv beschäftigen. Die völkerrechtswidrige Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland ist die erste gewaltsame Grenzverschiebung eines Staates in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Wie wird die Krim-Annexion gerade auch in anderen postsowjetischen Staaten und der erweiterten Nachbarschaft Russlands wahrgenommen? Besteht die Gefahr, dass die Annexion zur Vorlage oder zumindest zu einem Bezugspunkt für gewaltsames Handeln andernorts wird?

Länderberichte

Keine Überraschung in Pakistan

von Ronny Dirk Heine

Kandidat der regierenden PML-N zum neuen Staatspräsidenten gewählt
Nachdem am 11. Mai in Pakistan Parlamentswahlen auf nationaler und auf Provinzebene stattfanden, folgte am 30. Juli die Wahl des neuen Staatspräsidenten. Gewinner der Wahl und damit künftiger Staatspräsident ist erwartungsgemäß der Kandidat der Pakistan Muslim League - Nawaz (PML-N), Mamnoon Hussain, der mit großer Mehrheit gewählt wurde. Neben dem Amt des Premierministers, das seit 5. Juni Nawaz Sharif innehat, ist mit dem Präsidentenamt nun auch die zweite Schlüsselposition des Landes in der Hand der PML-N.

Länderberichte

Pakistan hat gewählt – und für einen politischen Wechsel gestimmt

von Ronny Dirk Heine

Bisherige Regierungspartei "Pakistan People's Party" auf Platz zwei
Am 11. Mai fanden in Pakistan Parlamentswahlen auf nationaler und auf Provinzebene statt, die als historisch bezeichnet werden können – zum ersten Mal in der Geschichte des Landes hat eine demokratisch legitimierte Regierung eine komplette Legislaturperiode von fünf Jahren überstanden und wird die Verantwortung an eine ebenfalls zivile Regierung übergeben.