Diskussion

„Unaufhaltsam zur Freiheit“

Podiumsdiskussion zur Geschichte der polnischen Arbeiterbewegung 1956-1976-1981

Kooperationsveranstaltung mit dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften

Details

Durch den Fall des Eisernen Vorhangs 1989 erhielten die Völker Ost- und Mitteleuropas nach einem halben Jahrhundert der Gewaltherrschaft ihre Freiheit zurück. Die friedliche Revolution wäre nicht möglich gewesen ohne den Mut und den entschlossenen Einsatz der Protest- und Widerstandsbewegungen in den sogenannten "Ostblockstaaten" gegen das kommunistische Regime; insbesondere in Polen stellten sich Menschen der Unterdrückung bereits früh, wiederholt und anhaltend entgegen. Durch ihr friedliches Aufbegehren gelang ihnen die Gründung der ersten freien Gewerkschaft im sozialistischen Block und die Wiedereinführung freier Wahlen, welche in den Runden-Tisch-Gesprächen mündeten, die schließlich den demokratischen Wandel einleiteten.

Der friedliche Umbruch in Polen und die Entwicklung des Landes seither gelten weithin als große Erfolgsgeschichte. Diese Sicht wird in Polen heute jedoch insbesondere durch regierungsnahe Kreise zunehmend herausgefordert.

Wie ist 35 Jahre nach Verhängung des Kriegsrechts der Beitrag der polnischen Arbeiterbewegung zur Freiheit Europas und zur Überwindung des Kommunismus einzuschätzen? Welche Verbindungen bestanden zur Bürgerbewegung in der DDR und wie haben sich die verschiedenen Gruppen gegenseitig beeinflusst? Wie ist aus heutiger Sicht das Format des Runden Tisches zu bewerten und die damalige Entscheidung, alte Eliten in den Wandel miteinzubeziehen?

Über diese und weitere Fragen wollen wir mit Adam Michnik, Weggefährte Lech Wałęsas und Chefredakteur der größten polnischen Tageszeitung, Gazeta Wyborcza, sowie internationalen Experten diskutieren.

19:00 Uhr: Begrüßung

Jens Paulus

Konrad-Adenauer-Stiftung

Leiter Team Europa und Nordamerika

19:15 Uhr: Diskussion

Adam Michnik

Chefredakteur Gazeta Wyborcza

Prof. Dr. Padraic Kenney

Indiana University Bloomington

Historiker

Reinhold Vetter

Journalist, Spezialist für Politik und Wirtschaft in Ostmitteleuropa, Autor

Moderation: Prof. Dr. Robert Traba

Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften

Historiker, Politologe

20:30 Uhr: Empfang im Foyer

Die Veranstaltung findet in polnischer und deutscher Sprache statt. Es wird simultan übersetzt.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Adam Michnik
    • Prof. Dr. Padraic Kenney
      • Reinhold Vetter

        Publikation

        Meilensteine auf dem Weg zur Freiheit: Wie 1956, 1976 und 1981 die Geschichte der polnischen Arbeiterbewegung prägten
        Jetzt lesen
        Polnischer Oktober 1956 | Foto: CBH-PAN CBH-PAN