Diskussion

Deutschland, Europa und der Indo-Pazifik

Warum sich die Zukunft Europas auch in der Ferne entscheidet

Diskussionsveranstaltung anlässlich der Europawoche

Details

Asien-Pazifik
Asien-Pazifik

Mit ihren Leitlinien zum Indo-Pazifik hat die Bundesregierung im September 2020 ein klares Signal ausgesendet. Zum einen an die Anrainer-Staaten der Region, die eine enorm hohe wirtschaftliche Dynamik aufweist und gleichzeitig Standort komplexer sicherheits- und geopolitischer Auseinandersetzungen ist. Ein Signal ging aber auch an die EU-Mitgliedsstaaten selbst aus, dass Deutschland sich für eine stärkere außen- und sicherheitspolitische Rolle Europas stark macht. Für Europa steht viel auf dem Spiel. Zur Lösung der großen globalen Fragestellungen bedarf es eines Arrangements mit der immer selbstbewusster und häufig rücksichtslos auftretenden Volksrepublik China. Es bedarf aber auch einer engen und verlässlichen Zusammenarbeit mit vielen Partnern und Ländern im Indo-Pazifik, die bisher nur wenig in unserer Wahrnehmung sind. Ein stabiles, regelbasiertes regionales Gefüge und der Erhalt freier und offener Handelswege sind neben den gemeinsamen bilateralen Interessen essentielle Anliegen für Europa. Gleichzeitig zeigt sich, dass neuen Herausforderungen wie aktuell der COVID-19 Pandemie in Ländern des Indo-Pazifiks häufig viel gezielter und effektiver begegnet wird und Europa auch dringend Innovationsprozesse und die regionalen Dynamiken dort begreifen muss. 

Welchen Raum aber umfasst der Begriff Indo-Pazifik? Was soll und kann ein europäischer Beitrag konkret leisten? Wie kann ein werteorientieres Engagements Europas auch bestmöglich europäische Interessen vertreten?  Und warum sendet Deutschland im Sommer eine Fregatte in die Region?

 

Die Veranstaltung wird Online durchgeführt, sodass Sie via Zoom an der Veranstaltung teilnehmen können. Wenn Sie sich anmelden, bekommen Sie von uns die Zugangsdaten per Mail in den Tagen vor der Veranstaltung zugesandt.

 

Programm

18.30 Uhr Begrüßung

Manuel Ley, Leitung Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

18.40 Uhr Vortrag

Barbara Völkl, Referentin Asien-Pazifik Konrad-Adenauer-Stiftung

David Merkle, Referent China Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Anschließend Diskussionsrunde

 

20.00 Uhr Veranstaltungsende

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online Zoom

Referenten

  • Barbara Völkl
    • David Merkle
Kontakt

Manuel Ley

Manuel Ley

Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforums Weser-Ems

Manuel.Ley@kas.de +49 (0) 441 2051799-5 +49 (0) 441 2051799-9
Kontakt

Ingrid Pabst

Ingrid Pabst bild

Sekretärin / Sachbearbeiterin Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems

Ingrid.Pabst@kas.de +49 (0) 441 2051799-0 +49 (0) 441 2051799-9
Kontakt

Barbara Völkl

Barbara Voelkl

Referentin für Ostasien (Australien, Japan, Korea, Neuseeland & Pazifik)

barbara.voelkl@kas.de +49 (0) 30 26996-3496 +49 (0) 30 26996-53496
KAS4security