Veranstaltungsberichte

Entspannung im Kalten Krieg. Der Weg zum Moskauer Vertrag und zur KSZE

Buchpräsentation am 03.07.2020 in Wien
Am 3.7.2020 präsentierte in Wien die Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit dem Ludwig-Boltzmann-Institut für Kriegsfolgenforschung und dem Russischen Staatsarchiv ihren in Zusammenarbeit erstellten Sammelband "Entspannung im Kalten Krieg". Bisher unveröffentlichte Akten verdeutlichen die russische Perspektive: Nicht nur Willy Brandt, sondern vor allem auch Leonid Brežnev war ein wesentlicher Schlüsselfaktor für die bedeutende Entspannungspolitik. Neben der 800 Seiten Publikation sind nun auch erstmals unter www.ostpolitik.de Schriftstücke zur Deutschlandpolitik der Jahre 1967-1972 aus dem Bestand des Generalsekretärs der KPdSU einsehbar.

Bereitgestellt von

Multilateraler Dialog Wien

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.