Veranstaltungsberichte

Online Training: "Visualisieren! Wie Sie den Lebenszyklus Ihrer Story verlängern"

von Ivanina Georgieva

Adenauer Media Online Training zum Thema multimediale, plattformübergreifende journalistische Arbeit

Journalist und Medienexperte Norbert Sinkovic und Medienentwicklungs-Expertin Maja Ledjenac aus Serbien lenkten den Fokus des fünften Adenauer Media Online Trainings auf Multimedialität: „Es lohnt sich in seine Story zu investieren und plattformübergreifend zu arbeiten!“.

Cross- und multimediales Arbeiten sei nicht mehr nur empfehlenswert, sondern dringend notwendig, um dem Nutzerverhalten gerecht zu werden. Die journalistische Arbeit bestehe nicht nur darin, Inhalte zu generieren, sondern diese mithilfe passender Werkzeuge online, aber auch offline entsprechend zu platzieren. Eine Arbeit, die herausfordernd sei und bei der die richtigen Werkzeuge von großer Hilfe seien. Anhand von regionalen, aber auch internationalen Beispielen von cross- und multimedialer journalistischer Arbeit stellten die Trainer nützliche Tools für multimediale und plattformübergreifende Arbeit vor.

Um diese Werkzeuge zweckgemäß zu nutzen, müsse man jedoch auch die Phasen des Lebenszyklus einer jeden journalistischen Story kennen. Wissen, wann, wie und wo man Inhalte am geschicktesten platziert und welche Darstellungsformen und Erzähltechniken in den Neuen Medien und Social-Media-Plattformen wie z. B. TikTok den Nutzer ansprechen. Ein durchgeplantes Zusammenspiel aus aktuellen, spannenden Inhalten, cross- und multimediale Platzierung, exaktes Timing und zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Ressourcen sind immer begrenzt. Unabhängig davon, ob man über große internationale Redaktionen, kleinere regionale Medien oder öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten spricht. Kostenlose Tools können überall die journalistische Arbeit erleichtern. Trainerin Maja Ledjenac berichtete über eigene Erfahrungen mit mobilem Journalismus (MoJo) und was für Vorteile die journalistische Berichterstattung mit Smartphone hat: „Ich kann schnell reagieren. Ein Griff in die Tasche reicht aus, um einen möglicherweise für die Berichterstattung ausschlaggebenden Moment aufzunehmen. Ich muss keine schwere Technik mit mir herumtragen und bin jederzeit online.“

Während der Abschlussdiskussion wurde klar, dass cross- und multimediales Arbeiten gut durchdacht werden muss und bei der Berichterstattung zwischen Nutzen und Aufwand abgewogen werden sollte.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.