Veranstaltungsberichte

Stärkung der Kompetenzen und Fähigkeiten von indonesischen Parlamentarierinnen

von Jan Senkyr
Seit 2008 führt die KAS in Zusammenarbeit mit indonesischen Partnern Schulungen für weibliche Abgeordnete und Politikerinnen auf nationaler und regionaler Ebene durch. Damit soll die Rolle der Frauen in der indonesischen Politik gestärkt werden.
Frauen sind im politischen System Indonesiens deutlich unterrepräsentiert, die angestrebte 30-%-Quote für weibliche Mandatsträger wurde bislang klar verfehlt. In Zusammenarbeit mit der Organisation B_Trust und der Interessensvertretung der weiblichen Abgeordneten im indonesischen Parlament  (Kaukus Perempuan Politik Indonesia) werden theoretische und praktische Schulungen für Politikerinnen verschiedener Parteien durchgeführt. Mit Hilfe von Kommunikationsexperten, Psychologen und erfahrenen Politikerinnen sollen die Fähigkeiten und Kompetenzen von Frauen verbessert werden, um sie so im politischen Wettbewerb zu stärken. Am 26.-28. September fand in Tangerang  ein Trainingsseminar für weibliche Abgeordnete aus der Region Banten/Westjakarta statt.  Anwesend waren 30 Frauen, die im Parlament vier verschiedene Parteien vertreten: PDI-P, Golkar, PKS und Gerindra. An zwei Tagen wurden sie zu den Themen „Narrative  & Dynamics of Female Leadership“, „Emotional Intelligence & Self-Awareness“, „Political Communication“, „Policy Analysis – Decision Making Based on Evidence“ sowie „Public Finance and Budgeting“ geschult. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten sollen den Parlamentarierinnen helfen, ihre Parlamentsarbeit kompetenter und effizienter zu gestalten und damit ihre politischen Karrieremöglichkeiten weiter zu verbessern.
 

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.