Veranstaltungsberichte

The Restless Conscience (Das ruhelose Gewissen)

Dokumentarfilm zum 20. Juli 1944

In ihrem ersten Dokumentarfilm befasst sich Hava Kohav Beller eingehend mit dem Naziterror und mit denen, die ihn im eigenen Land bekämpften: Es geht vor allem um die Attentäter des 20. Juli und ihre Gewissenskonflikte. Der Film wurde 1992 in der Sparte "Dokumentarfilme" für einen Oscar nominiert.

Einem faszinierten Publikum von über 200 interessierten Bürgern und Bürgerinnen zeigte die Konrad-Adenauer-Stiftung am 26. Oktober in Bonn den Film „Das ruhelose Gewissen“ der amerikanischen Autorin Hava Kohav Beller im Haus der Geschichte. Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Hermann Schäfer, dem Präsidenten des Hauses und einer Einführung von Dr. Stephan Eisel, dem Leiter der Abteilung Politische Bildung und Kommunalpolitik der KAS wurde der preisgekrönte Film über den Widerstand im Dritten Reich vorgeführt.. Die Thematik regte zu zahlreichen Nachfragen an, die in der anschließenden Fragerunde durch die Autorin beantwortet wurden.

Abschließend dankte Dr. Eisel der vom Publikum mit reichlichem Applaus bedachten Autorin und wies auf ihren zweiten Film „Die brennende Mauer“ hin, der sich mit dem Widerstand in der DDR beschäftigt. Dieser Film wird am 27. Oktober um 18 Uhr durch die Konrad-Adenauer Stiftung im Haus der Geschichte in Bonn gezeigt. Der Eintritt hierzu ist kostenlos.

Event
26. - 27. Oktober 2004
Haus der Geschichte, Bonn
Veranstaltung

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland