Einzeltitel

„Wir wählen die Freiheit“

Geschichte Deutschlands und der CDU in Bildern

„Wir wählen die Freiheit“ – so formulierte Konrad Adenauer 1952 ein zentrales Leitmotiv für unser Land und die CDU. Mit der Gründung dieser schichten- und konfessionsübergreifenden Volkspartei wurde eine Lehre aus den politischen Verhältnissen der Weimarer Republik gezogen. Die Verbindung von Stabilität und Erneuerung wurde zu einem Markenzeichen dieser neuen politischen Kraft.

Von Konrad Adenauer über Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger, Rainer Barzel, Helmut Kohl, Wolfgang Schäuble bis Angela Merkel – die Parteivorsitzenden der CDU stehen für Richtungsentscheidungen, die dieser Bildband im Kontext der Zeitgeschichte reflektiert: Westbindung und Freiheit, Europäische Einigung und Frieden, Soziale Marktwirtschaft, Wohlstand und Sicherheit sind mit dem Wirken der CDU untrennbar verknüpft.

Das Buch ist gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro bestellbar.

Hinweis:

Im Bildband werden QR-Codes verwendet. Sollten Leser nicht über ein Smartphone verfügen, so finden sie in der Printausgabe den Hinweis, auf diese Internetseite zu gehen, um die im Buch verlinkten Dokumente hier aufzurufen.

1945

Gründungsaufruf der CDU in Berlin: Deutsches Volk“

Gründungsaufruf der CDU in Köln: „Kölner Leitsätze“

1946

Protokoll über die Tagung des Zonenausschusses der CDU in Neheim-Hüsten

1947

Ahlener Programm: „CDU überwindet Kapitalismus und Marxismus“

1949

Düsseldorfer Leitsätze

1950

Material zum 1. Bundesparteitag in Goslar

1953

Regierungserklärung von Bundeskanzler Konrad Adenauer

1957

Wahlprogramm: „An das deutsche Volk“

1958

Protokoll des 8. Bundesparteitags, 18.-21. September in Kiel

1961

Trickfilm zur Bundestagswahl

1962

Video von der Rede Charles de Gaulles am 4. September in Bonn

1965

Wahlprogramm: Düsseldorfer Erklärung

1968

Berliner Programm

1971

Berliner Programm, 2. Fassung

1972

Wahlprogramm: „Wir bauen den Fortschritt auf Stabilität“

1975

Mannheimer Erklärung

1976

Wahlprogramm: „Aus Liebe zu Deutschland“

1978

Ludwigshafener Programm

1980

Wahlprogramm: „Für Frieden und Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland und in der Welt“

1982

Bundestagspräsident Richard Stücklen verkündet am 1. Oktober das Ergebnis des konstruktiven Misstrauensvotums

1983

Wahlprogramm: „Arbeit, Frieden, Zukunft. Miteinander schaffen wir’s“

1985

„Die neue Partnerschaft – Frauen in Beruf, Familie und Politik“ (Dokumentation des 33. Bundesparteitags der CDU, 20.-22. März 1985 in Essen)

1987

Wahlprogramm „Weiter so, Deutschland. Für eine gute Zukunft“

1989

Brief aus Weimar (Publikation)

1991

„Einheit leben – Gemeinsam gestalten wir Deutschlands Zukunft in Freiheit“ (Protokoll des 2. Parteitags, 15.-17. Dezember in Dresden)

1993

„Wir sichern Deutschlands Zukunft“ (Protokoll des 4. Parteitags, 12.-14. September in Berlin)

1994

Grundsatzprogramm „Freiheit in Verantwortung“

1996

„Handeln für die Zukunft“ (Protokoll des 8. Parteitags, 20.-22. Oktober in Hannover)

1997

„Das 21. Jahrhundert menschlich gestalten“ (Protokoll des 9. Parteitags, 13.-15. Oktober in Leipzig)

2003

„Deutschland kann mehr“ (Protokoll des 17. Parteitags, 1./2. Dezember in Leipzig)

2007

Grundsatzprogramm „Freiheit und Sicherheit“

2008

„Die Mitte – Deutschlands Stärke“ (Protokoll des Parteitags, 1./2. Dezember in Stuttgart)

2009

Wahlprogramm: „Wir haben die Kraft – Gemeinsam für unser Land“

2010

Internetportal zur Geschichte der CDU

2013

Wahlprogramm: „Gemeinsam erfolgreich für Deutschland. Regierungsprogramm 2013-2017“

Teilen

Ansprechpartner

Edwina Kinderknecht

Edwina Kinderknecht bild

Bibliothekarin

Edwina.Kinderknecht@kas.de 0 22 41 / 246-2674 0 22 41 / 246-5-2674

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.

Bestellinformationen

Herausgeber

Hans-Gert Pöttering

ISBN

978-3-95721-112-5

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland