Facts and Findings

(Un-)Soziale Medien?

Der Einfluss der Facebooknutzung auf die Sprach- und Streitkultur

Analyse im Rahmen des Projekts zum Wandel der Sprach- und Debattenkultur
  • Das Internet wird überwiegend zur Information, für praktische Dinge und zur Kommunikation verwendet. Rund 70 Prozent nutzen das Internet auch für politische Inhalte.
  • Facebook wird hauptsächlich für Privates wie Unterhaltung und Hobbys genutzt. Politische Themen spielenauf Facebook eine untergeordnete Rolle.
  • Vor allem die Wähler von CDU/CSU, SPD und FDP nutzen Facebook nicht für Politik, deutlich mehr sind es bei den Wählern von AfD und Die Linke.
  • Die Mehrheit der Facebooknutzer fühlt sich durch die Plattform unterhalten und informiert. Nur eine – wenn auch recht große – Minderheit fühlt sich verärgert oder provoziert. Am häufigsten betrifft das die Wähler der Linken und der Grünen.
  • Die Anhänger der AfD sind deutlich überdurchschnittlichder Auffassung, auf Facebook würden sie Meinungen sehen, die außerhalb der Sozialen Medien unterdrückt würden. Zugleich gibt fast ein Fünftel der AfD-Anhänger an, auch selber bei Facebook mutiger zu sein und Meinungen zu äußern, die sie sonst nicht artikulieren würden.
Single title
June 14, 2019
Wandel der Sprach- und Streitkultur
Facts and Findings
June 17, 2019
„Das wird man wohl noch sagen dürfen.“
Single title
June 17, 2019
Wandel der Sprach- und Debattenkultur
Single title
June 17, 2019
Wandel der Sprach- und Debattenkultur in sozialen Online-Medien
Comments

To commit you must sign in.

About this series

The series informs in a concentrated form about important positions of the Konrad-Adenauer-Stiftung on current topics. The individual issues present key findings and recommendations, offer brief analyses, explain the Foundation's further plans and name KAS contact persons.

 

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Head of Strategy and Planning

kristin.wesemann@kas.de +49 30 26996-3803

Sophie Steybe

Referentin Publikationen

sophie.steybe@kas.de +49 30 26996-3726