Symposium

Bulgarien: Eine Bestandsaufnahme

Zehn Jahre nach dem Beitritt zur EU und vor der EU-Ratspräsidentschaft 2018
Am 1. Januar 2018 übernimmt Bulgarien zum ersten Mal die EU-Ratspräsidentschaft. Vor welchen Herausforderungen steht das Land? Was plant es für den sechsmonatigen Vorsitz? Wo will es Schwerpunkte setzen? Antworten gibt die zweitägige Konferenz.

Details

Vor nunmehr zehn Jahren wurde Bulgarien Mitglied der Europäischen Union. Im ersten Halbjahr 2018 wird das Balkanland die Präsidentschaft im Europäischen Rat übernehmen. Das Jubiläum wie auch die bevorstehende Aufgabe sind Anlass für eine Bestandsaufnahme. Die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Südosteuropa-Gesellschaft, der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und das Deutsch-Bulgarische Forum laden dazu am 21. und 22. November zu einer zweitägigen Internationalen Konferenz nach Berlin.

Führende Vertreter aus Politik, Parlamenten, Think Tanks, Medien, internationalen wie nationalen Behörden und Kammern werden über die zentralen Fragen diskutieren, die für die Gegenwart und Zukunft des Landes innerhalb der EU von Relevanz sind: Welche Auswirkungen hatte der EU-Beitritt auf die Gesellschaft des Landes? Wie sieht es aus mit den Fortschritten in Bezug auf Rechtsstaatlichkeit und Justiz? Welche Chancen hat die bulgarische Wirtschaft im europäischen und globalen Wettbewerb? Welche Herausforderungen muss das Land im Rahmen einer Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik bewältigen?

Dienstag, 21. November 2017

Ort: Konrad Adenauer Stiftung, Tiergartenstr. 35, 10785 Berlin

17:30 Uhr Eröffnung / Begrüßung

  • Dr. h.c. Gernot Erler, Präsident der Südosteuropa-Gesellschaft / Vorsitzender des Deutsch-Bulgarischen Forums
  • Dr. Wolfgang Büchele, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft
  • Dr. Hans-Gert Pöttering, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung
18:15 Uhr Key Note

  • Georg Georgiev, stellv. Außenminister der Republik Bulgarien
19:00 Uhr Podiumsdiskussion: Europa mitgestalten - Die Rolle Bulgariens in der EU und für die EU

  • Dr. Meglena Kuneva, ehemalige stellv. Premierministerin / EU-Kommissarin, Sofia
  • Peter Beyer MdB, Deutscher Bundestag; Vizepräsident der Südosteuropa-Gesellschaft, Berlin
  • Dr. Daniel Smilov, Assoc. Prof., Centre for Liberal Strategies, Sofia
  • Vessela Tcherneva, Senior Director and Head of European Council on Foreign Relations Office, Sofia
Moderation: Dr. h.c. Gernot Erler, Präsident der SOG / Vorsitzender des Deutsch- Bulgarischen Forums

20:00 Uhr Empfang

Mittwoch, 22. November 2017

Ort: Hotel Berlin Berlin, Lützowplatz 17, 10785 Berlin

09:00 Uhr Panel 1: Folgen und Wirkungen des EU-Beitritts Bulgariens

  • Gesellschaftlicher Wandel: Dr. Michael Hein, Universität Göttingen
  • Aufstiegschancen und Abstiegsrisiken bulgarischer Bürger seit dem EU-Beitritt: Prof. Rumiana Stoilova, Institut für Soziologie, Akademie der Wissenschaften, Sofia
  • Medien: Kristina Hristova, Association of European Journalists Bulgaria, Sofia
Moderation: Alexander Andreev, Head of the Bulgarian Service, Deutsche Welle, Bonn

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Panel 2: Justiz und Inneres

  • Rechtsstaatlichkeit: Stela Ivanova-Manthey, Institut für Ostrecht, Regensburg
  • Korruptionsbekämpfung: Ruslan Stefanov, Center for the Study of Democracy, Sofia
  • Justizreform: Hristo Ivanov, Justizminister a.D., Vorsitzender der Partei Da Bulgaria, Sofia
  • Politische Kultur und Parteienlandschaft: Prof. Antoni Galabow, Sofia
  • Minderheiten: Boriana Dimitrowa, Sofia
Moderation: Thorsten Geißler, Leiter des Auslandsbüros Bulgarien der Konrad Adenauer Stiftung, Sofia

12:30 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Panel 3: Deutsch-bulgarische Wirtschaftskooperation - Tendenzen und Perspektiven

  • Investitionsstandort Bulgarien heute: Dr. Mitko Vassilev, Hauptgeschäftsführer, Deutsch-bulgarische Handelskammer (DBIHK/AHK Bulgarien), Sofia
  • Wirtschaft und Industrie 4.0: Dr. Teodor Sedlarski, Assoc. Prof., Dekan der Wirtschaftsfakultät, St.-Kliment-Ohridski-Universität Sofia, Wirtschaftsminister a.D., Sofia
  • Sicht der OECD: Dr. Elena Miteva, OECD, Paris
  • Innovation, Start-Ups und neue Technologien: Sven Platte, Geschäftsführer, Digistore24 GmbH, Hildesheim
  • Ulrich Hollerbach, Managing Director, Lufthansa Technik Maintenance International GmbH
Moderation: Helge Tolksdorf, Leiter Referat EU-Erweiterung, Südosteuropa, Türkei, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Panel 4: Herausforderung gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik

  • Migration und Flüchtlinge (Frontex): Gerald Knaus, Vorsitzender, European Stability Initiative, Berlin
  • Grenzüberschreitende Kriminalität und Terrorismus: Yordan Bozhilov, Präsident, Sofia Sicherheitsforum
  • Schwarzmeer-Region (Krim) und Syrien): Prof. Dr. Plamen Pantev, Direktor Institut für Sicherheits- und internationale Studien, Sofia
Moderation: Diljana Lambreva, Journalistin, Sofia/Wien

17:30 Uhr Panel 5 Herausforderungen und Schwerpunkte für die EU-Ratspräsidentschaft

  • Beziehungen zu Russland und Türkei: Dr. Ognjan Minchev, Direktor, Institut für Regional- und Internationale Studien, Sofia
  • Balkanländer: Andrey Kovachev MdEP, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament
  • Brexit und die Folgen: Antoinette Primatarova, Centre for Liberal Strategies, Sofia
Moderation: Manuel Sarrazin MdB, Vizepräsident der Südosteuropa-Gesellschaft

18:30 Uhr Ende der Konferenz

Anmeldung für Pressevertreter unter kas-pressestelle@kas.de.

Externe Linktipps

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie Berlin
Tiergartenstraße 35,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Dr. h.c. Gernot Erler
Dr. Wolfgang Büchele
Dr. Hans-Gert Pöttering
Kontakt

Dr. Tobias Rüttershoff

Dr

Referent Ostmitteleuropa

Tobias.Ruettershoff@kas.de +49 30 26996-3370 +49 30 26996-5 3370
Am 1. Januar 2018 übernimmt Bulgarien die EU-Ratspräsidentschaft

Partner

Bereitgestellt von

Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit