Gespräch

Kubas Stimmen für die Vielfalt

Im Dialog mit der kubanischen Zivilgesellschaft
Kuba ist vielfältig - dessen Natur und dessen Menschen. Wenn auch die offizielle Führung des Landes das Bild einer Einheit postuliert, so ist die Meinungslandschaft plural. Ihre Stimme müssen sich die unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteure aber immer wieder erkämpfen und gehen dabei erhebliche Risiken ein. Ob als Wissenschaftler, Kunstschaffende oder Vertreter unterschiedlicher Interessengruppen, begeben sich Menschen, die auf Missstände hinweisen, Kritik üben oder Alternativen zu den offiziell proklamierten Positionen vorschlagen, in Gefahr oder ins Exil. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) laden Vertreter und Fürsprecher dieser kubanischen Vielfalt zu einem Dialog zur aktuellen Situation auf Kuba ein. Im Fokus der Veranstaltung stehen die derzeit auf Kuba geführte Verfassungsdebatte, die Bedrohung der künstlerischen Freiheit durch das Dekret 349/2018 sowie der Schutz der einzigartigen Natur Kubas, das ein bedeutendes Anliegen von Wissenschaftlern und Umweltaktivisten ist.

Details

Auf Einladung und mit vorheriger Anmeldung

Programm

16.30 Uhr Registrierung

17.00 Uhr Begrüßung

Stefan Reith, Leiter des Regionalteams Lateinamerika, KAS

Martin Lessenthin, Sprecher des Vorstands, IGFM

 

17.15 Uhr "Mein Wille, meine Verfassung?"

 

Wie gestaltet sich die aktuell auf Kuba geführte öffentliche Verfassungsdebatte? Was ist das Ziel und welche Erwartungen knüpfen sich an

eine neue Verfassung an? Was besagt das Dekret 349/2018? Welche Bedeutung hat es für Kunstschaffende und die kubanische Kultur? Was

bedeuten diese Themen für uns in Deutschland?

 

Im Gespräch mit:

Boris González Arenas, Historiker, Journalist, zivilgesellschaftlicher Aktivist

Roberto Ernesto Diaz Vazquez, Sprecher des Bündnisses „Mesa de Unidad de Acción Democrática”

Amir Valle, kubanischer Schriftsteller im Exil

Michaela Noll, MdB  

 

 

Moderation: Stefan Reith, Leiter des Regionalteams Lateinamerika, KAS

18.30 Uhr Pause

18.45 Uhr Willkommen im Havanna Club? Sehnsucht Kuba und Realität

Welchen Stellenwert haben Naturschutz, fairer Handel und sanfter Tourismus für Kubas Wirtschaft und Gesellschaft? Wie reagieren die

staatlichen Institutionen und die Kommunistische Partei auf die Zerstörung der Natur durch staatseigene Unternehmen und die Kritik von

Wissenschaftlern und Umweltaktivisten? Was sollten deutsche Verbraucher und Touristen beachten?

 

Im Gespräch mit:

Rosa María Payá Acevedo, “Cuba Decide”

Pastor Manuel Alberto Morejón Soler, „Sociedad Internacional Derechos Humanos de Cuba“

Dr. Thomas von Rintelen, Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung

Valerio Krüger, Botschafter für Menschenrechte

 

 

Moderation: Martin Lessenthin, Sprecher des Vorstands, IGFM

 

20.00 Uhr Empfang

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Bors González Arenas
Roberto Ernesto Diaz Vazquez
Amir Valle u. A.
Kontakt

Anna Reismann

Anna Reismann bild

Referentin für Mexiko, Zentralamerika und Rechtsstaat Lateinamerika

anna.reismann@kas.de +49 30 26996 3733

Partner

Bereitgestellt von

Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit