Gespräch

Michael Köhlmeier

Europa, die Flüchtlinge und die Literatur
In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Paris, dem Österreichischen Kulturforum und dem Verlag Jacqueline Chambon

Details

Der österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier, der 2017 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet wurde, lässt sich sowohl von der westlichen Kulturgeschichte als auch von den Themen unserer heutigen Gesellschaft inspirieren. Bekannt für seine Romane und Essays sowie für seine Neuschreibung von biblischen Episoden und antiken Mythen, stellt uns Köhlmeier seine Vision des Schreibens vor. Als Beispiel dient ihm insbesondere sein Roman "Das Mädchen mit dem Fingerhut" (Hanser, 2016), ein bewegendes Porträt einer verlorenen Kindheit, in dem auch das Thema Migration eine Rolle spielt.

Konsekutivübersetzung

Mehr Informationen zum Literaturpreisträger 2017 der Konrad-Adenauer-Stiftung: Michael Köhlmeier

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Goethe-Institut Paris
17 avenue d'Iéna,
Frankreich
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

In Anwesenheit des Autors und seiner Übersetzerin
Marie-Claude Auger
Moderation: Dieter Hornig
Einführung zum Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung: Prof. Dr. Michael Braun
Kulturreferent der Konrad-Adenauer-Stiftung
Köhlmeier

Partner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Frankreich