Diskussion
ausgebucht

Wer darf rein? Ursachen und Konsequenzen der Flüchtlimgskrise

F.A.Z.-KAS-Debatte
Die öffentliche Debatte um die Flüchtlingskrise ist schärfer geworden. Die „Willkommensbegeisterung” ist mittlerweile einer differenzierteren Wahrnehmung gewichen, die von der Politik Positionierung und Handeln erwartet.

Details

Heute werden Fragen aufgeworfen, die noch vor wenigen Wochen so nicht gestellt worden wären.

Eine dieser ebenso einfachen wie notwendigen Fragen wollen wir in den Mittelpunkt unserer nächsten

F.A.Z.-KAS-Debatte stellen: „Wer darf rein?”

Dass eine Politik der offenen Grenzen keine wirkliche

Handlungsoption darstellt, ist breiter Konsens in

Gesellschaft und Politik. Müssen wir also deutlicher

zwischen Asylberechtigten und Wirtschaftsmigranten

unterscheiden, obwohl doch beide Gruppen in denselben Booten

sitzen oder die gleichen Routen nach Europa nutzen? Was können, was müssen wir tun,

um zu verhindern, dass Flüchtlinge und Migranten

sich auf solche Reisen überhaupt einlassen? Was

tun wir für die Millionen Menschen in den Flüchtlingslagern im Nahen Osten und in Afrika? Können wir

als Deutsche und Europäer die Ursachen von Flucht

und Migration wirksam reduzieren? Wo fängt unsere

Verantwortung an, wo hört sie auf?

Wir laden Sie herzlich zu dieser neuen Runde der F.A.Z.-KAS-Debatte ein und würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Programm

18:00 Uhr Begrüßung

  • Dr. Gerhard Wahlers, Stv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung
18:10 Uhr Podiumsdiskussion und Gespräch mit dem Publikum

  • Nils Wörmer, Leiter KAS Länderprogramm Syrien/Irak mit Sitz in Beirut (Libanon)
  • Dr. Jasper von Altenbockum, Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt a.M.
  • Prof. Dr. Christine Langenfeld, Institut für öffentliches Recht der Universität Göttingen und Vorsitzende des Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration
  • Björn Thümler MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
19:45 Uhr Zusammenfassung und Schlusswort

  • Klaus-Dieter Frankenberger, Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt a.M.
Moderation: Maria Grunwald, TV-Moderatorin Deutsche Welle, KAS Journalisten-Akademie

„Drei Fragen – drei Antworten”: Das Publikum gibt während der Veranstaltung durch TED-Umfragen Impulse für den Gesprächsverlauf. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem Stehempfang ein.

Wir bitten angemeldete Teilnehmer um Beachtung eines Hinweises zur Anfahrt am Donnerstag:

Aufgrund der weltweiten bedeutenden Messe "Agritechnica" wird der Messeschnellweg stadtauswärts ab 17.15 Uhr vierspurig geführt. D.h. für alle Pkw-Anreisenden aus Richtung Norden bzw. dem östlichen Niedersachsen, die über das Autobahnkreuz Hannover-Buchholz kommen, gilt unsere dringende Empfehlung, dass Sie deutlich vor 17.15 Uhr den Messeschnellweg passiert haben sollten.

Wir empfehlen im Zweifelfall für eine geruhsame, bequeme Anreise den Öffentlichen Personennahverkehr. Nutzen Sie ab "Hannover-Kröpcke" die S-Bahn-Linie in Richtung Zoo bis zum "Hannover Congress Centrum".

Pkw-Anreisenden empfehlen wir die Nutzung des großen Parkhauses am HCC, das Navigationsgerät sollten Sie auf "Schillstraße, Hannover" einstellen (nur alternativ Theodor-Heuss-Platz 1-3).

Herzlichen Dank für Ihre Beachtung.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

HCC Hannover
Theodor-Heuss-Platz 1-3Glashalle,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Nils Wörmer
Dr. Jasper von Altenbockum
Dr. Gerhard Wahlers
Klaus-Dieter Frankenberger
Prof. Dr. Christine Langenfeld
Björn Thümler MdL
Wer darf rein?

Partner

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Niedersachsen