Veranstaltungsberichte

Wachsende Stadt Berlin

von Juliane Liebers

Herausforderungen und Chancen

Lichtenberger Gespräch mit Melanie Bähr, Stv. Hauptgeschäftsführerin der IHK Berlin und Danny Freymark MdA, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

Berlin stehe vor großen Herausforderungen, die wir nicht als Risiken, sondern als Chancen wahrnehmen sollten, so der stv. Leiter der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Christian Schleicher beim Lichtenberger Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Räumlichkeiten des Tierparkhotels Berlin. „Wir müssen die Ausgestaltung unserer Stadt gemeinsam, visionär und zupackend angehen.“

„Die Attraktivität der Städte nimmt stetig zu.“ Bis 2050 lebten 75 Prozent der Menschen in Städten. Das 21. Jahrhundert sei das Jahrhundert der Städte, berichtete Melanie Bähr, die stv. Hauptgeschäftsführerin der IHK in Berlin. Sie sehe eine große Dynamik vor allem in Berlin. „Berlin boomt und ist ein Hotspot für die Wirtschaft.“ 3,56 Mio. Einwohner aus 190 Nationen plus 45.000 Neuberliner und 80.000 Flüchtlinge – Stand 2015. 300.000 neue Arbeitsplätze würden seit 2005 geschaffen, davon gehören allein 100.000 Beschäftigte zu den rund 3.000 Start-Ups. Die Arbeitslosenquote sei damit von 19 Prozent auf 10 Prozent zu einem Rekordtief seit 1991 gesunken. Bei der Bereitstellung von Venture Kapital habe Berlin sogar London überholt und als Tourismusmagnet steht es, nachdem es Rom überholt hat, hinter London und Paris auf Platz 3 in Europa. Jedoch brächten positive Entwicklungen auch Wachstumsschmerzen mit sich. Mehr Menschen benötigen mehr Infrastruktur- sowohl unter wirtschaftlichem als auch sozialem Aspekt. Eine lebenswerte Stadt müsse gut gemanagt werden, um den Herausforderungen begegnen zu können und Arbeit, Wohnen und Leben in einen „Dreiklang“ zu bringen.

Danny Freymark MdA, der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, betonte auch, dass die Hauptstadt in den letzten Jahren einige Herausforderungen angepackt und umgesetzt habe. Die Staatsschulden seien von etwa 62,5 Milliarden auf unter 60 Milliarden Euro verringert. Von 10.000 Langzeitarbeitslosen blieben noch 8.000. Die lange Jahre stagnierte Einwohnerzahl Lichtenbergs habe sich nun von 240.000 um nun mehr 30.000 Menschen erhöht. Unternehmen siedeln sich an. Es komme wieder mehr Schwung in den Bezirk. Als eine der zentralen Herausforderungen sieht er die Aufgabe die Mobilitätsträger besser zu vernetzen. "Wir brauchen kluge und kurze Wege für den gesamten Berliner Verkehr - Fahrradstationen, sowie mehr Parkplätze unmittelbar an den Bahnhöfen, sodass ein reibungsloses Umsteigen auf andere Verkehrsmittel möglich wird." Ämter bräuchten mehr geschultes Personal und auch die Sicherheit der Bürger dürfe nicht außer Acht gelassen werden. In den Jahren 2001 bis 2011 würde kein Polizist aus seiner Ausbildung übernommen. In den letzten 4 Jahren würden jedoch 1.000 neue Stellen geschaffen und deren Besoldung um 10 Prozent erhöht. „Damit ist die Polizei nun wieder aktiver Dienstleister.“ Jahrzehnte lang leerstehende Gebäude würden nach und nach zu Lernorten für Demokratie- Schulen, Ausstellungsplätze, Bibliotheken. "Auch der Wohnungsbau muss zügig voranschreiten, um die Menschen integrieren zu können."

Mit dem Auditorium entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Im Mittelpunkt des Interesses der anwesenden Lichtenberger Bürgerinnen und Bürger standen die Themen Verkehr, Bildung und Wohnen.

Das Fazit der Veranstaltng lautete, dass Berlin trotz einiger Wachstumsschmerzen auf einem guten Weg sei, die Herausforderungen der Zuwanderung, des demographischen Wandels und der Digitalisierungerfolgreich zu meistern.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland