Veranstaltungsberichte

"Wer hat Angst vor Deutschland?" mit Andreas Rödder am 19.02.2019

Ein spannender Abend zum Thema Europa im Hospitalhof Stuttgart

Eine Einladung zu einem Perspektivwechsel war der Vortrag von Prof. Dr. Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Uni Mainz und Vorstandsmitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung, am 19. Februar im Hospitalhof.

120 Gäste waren der gemeinsamen Einladung von Hospitalhof und Landesbüro gefolgt. Ihnen legte Rödder einen „Masterplan“ vor, wie ein konstruktives Miteinander in der Europäischen Union und darüber hinaus gelingen könnte:

These eins: Europa müsse zunächst dem Zyklus seiner Opfer-Narrative entkommen. Europas Staaten machten sich zu gerne selbst als Opfer der Nachbarn aus, sähen aber umgekehrt nur ungern ihren eigenen Beitrag an Konflikten. Deutschland sehe sich zum Beispiel gerne als „Zahlmeister Europas“, gewichte aber den eigenen Nutzen aus der Kooperation zu wenig.

These zwei: Doppelstandards insbesondere gegenüber Deutschland seien nicht zielführend. So dürfe man von Deutschland nicht einerseits „Führung“ einfordern, diese aber als „Dominanzstreben“ geißeln, wenn Deutschland einen Schritt voraus gehe.

These drei: Uns Deutschen stehe etwas mehr Gelassenheit beim Umgang mit den Partnern gut zu Gesicht.

Für die EU wünschte sich Rödder – so These vier – keine immer engere sondern ein in der Kooperationsbreite flexiblere Union. Nicht zuletzt wünschte er sich ein gemeinsames Agieren von Frankreich, Großbritannien und Deutschland, um Europas Rolle als Global Player zu sichern.

Ansprechpartner

Dr. Stefan Hofmann

Dr

Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Leiter des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Stefan.Hofmann@kas.de +49 711 870309-40 +49 711 870309-55

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.