reuters/Tom Brenner

Interviews

„Die neue US-Regierung muss schnelle Ergebnisse liefern“

Washington-Büroleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Paul Linnarz im Interview zu den Plänen der Biden-Regierung

Am 20. Januar wird der designierte US-Präsident Joe Biden vereidigt und sein Amt antreten. Biden kündigte an, direkt im Anschluss einige Maßnahmen in Kraft zu setzen, mit denen Entscheidungen der bisherigen Trump-Regierung zurückgenommen werden. Dies gilt insbesondere für die Corona-, Klima- und Außenpolitik.
Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter kas.de/Datenschutz an.

Welchen Kurs wird die neue US-Regierung mit Joe Biden in Zukunft fahren? Welche Akzente setzt er in der Klimapolitik, der Bekämpfung und Eindämmung der Covid19-Pandemie oder beim Transatlantischen Bündnis? Im Interview mit kas.de blickt Paul Linnarz, Büroleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Washington, D.C., nach vorn und stellt fest, dass die neue Regierung um Joe Biden nicht nur vor wichtigen außen- sondern auch innenpolitischen Herausforderungen stehe: „Nicht nur die Inhalte, sondern auch das Tempo werden besondere Anforderungen markieren“, so Linnarz. Joe Biden bleibe nicht viel Zeit. Denn bereits in zwei Jahren stehen wieder Kongresswahlen an.

Schnelle Entscheidungen in der Außenpolitik

Außenpolitisch und mit Blick auf die Transatlantischen Beziehungen, „müssen Joe Biden und sein Team Kontakte wiederherstellen und neue knüpfen und Vertrauen herstellen“, sagte Linnarz im Interview. Bei wichtigen Themen wie Klima, Handel und Sicherheit wird die neue Regierung sehr schnell Ergebnisse liefern müssen.

​​​​​​​Impfkampagne und Corona-Hilfspaket

Der neue US-Präsident Joe Biden will die Corona-Pandemie und ihre Folgen mit einem 1,9-Billionen-Dollar-Programm in den Griff bekommen. Neben der großen Impfkampagne sollen Direktzahlungen an die Bürgerinnen und Bürger gehen, um damit vor allem Arbeitslose und Pflegende zu unterstützen. Die Auszahlung werde nicht nur über Washington, D.C. laufen, sondern soll auch über die Kommunen gesteuert werden und ihnen zu Gute kommen.

Das gesamte Interview mit Paul Linnarz zur Amtseinführung von Joe Biden und weiteren Themen wie dem "Impeachment“-Verfahren gegen Donald Trump oder den parteipolitischen Konflikten finden Sie hier:

Ansprechpartner

Paul Linnarz

Paul Linnarz bild

Leiter des Auslandsbüros in Washington, D.C.

Paul.Linnarz@kas.de + 1 202 464 5840
Interviews
reuters
7. Januar 2021
Mehr lesen
kurzum
Brett Davis / flickr / CC BY-NC 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/
11. Januar 2021
Mehr lesen
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können