Länderberichte

Brexit means Brexit

von Hans-Hartwig Blomeier

Die ersten 60 Tage der neuen Premierministerin Theresa May

Nachdem Theresa May letztlich ohne parteiinterne Kampfabstimmung das Amt als britische Premierministerin in der Nachfolge von David Cameron am 13.7.2016 antreten konnte, überraschte sie zunächst mit einigen prominenten Kabinettsbesetzungen, um dann sehr schnell, sehr dezidiert, aber eben auch (bislang) sehr unbestimmt sowohl im In- wie im Ausland klarzumachen, dass sie das Ergebnis des Referendums vom 23.6.2016 als politisches Mandat betrachtet: „Brexit means Brexit“ lautet ihre Devise.

Was damit allerdings zumindest aus britischer Sicht konkret gemeint ist, bleibt weiter unklar. Mit einer kurzfristigen Formalisierung des Austrittgesuches gemäß Art. 50 der EU-Verträge ist von daher vorerst nicht zu rechnen.

Lesen Sie den kompletten Länderbericht als PDF-Download.

Die Politische Meinung
12. August 2016
Britische Stimmen und Stimmungen (Die Politische Meinung, August 2016)
Einzeltitel
5. Juli 2016
Schock und Gelassenheit nach dem Brexit-Votum (5. Juli 2016)

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland