louis-reed / nesa-by-makers / unsplash

Einzeltitel

Automatisierung und die Zukunft der Arbeit in Subsahara-Afrika

von Alexander Gaus, Wade Hoxtell

Auswirkungen auf die Wirtschaft in Subsahara-Afrika (Studie liegt nur auf Englisch vor)

Automatisierung wird tiefgreifende Veränderungen in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern mit sich bringen. Welche Faktoren treiben die Automatisierungsrevolution in Subsahara-Afrika an und welche hemmen sie? Bedeutet Automatisierung den Verlust von Arbeitsplätzen? Die vorliegende Studie "Automation and the Future of Work in Sub-Saharan Africa" analysiert mögliche Auswirkungen auf die Wirtschaft in Subsahara-Afrika und leistet einen Beitrag zur Vertiefung dieser Diskussion.

Automatisierung, der zentrale Baustein der vierten Industriellen Revolution, wird tiefgreifende Veränderungen in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern mit sich bringen. Einige Beobachter fürchten einen weit verbreiteten Arbeitsplatzabbau, andere sehen die Zukunft der Arbeit optimistischer. Um besser zu verstehen, wie eine mögliche Zukunft aussehen könnte, ist ein Blick auf die vielfältigen Faktoren nötig, die die Automatisierungsrevolution antreiben oder behindern: sie sind der Schlüssel zum Verständnis möglicher zukünftiger Entwicklungen. Entscheidend ist dabei, dass diese Faktoren je nach Land oder Region sehr unterschiedlich ausfallen und damit auch die Entwicklung der Automatisierung und ihre Auswirkungen.

Das Diskussionspapier „Automation and the Future of Work in Sub-Saharan Africa“ bietet einen ersten detaillierten Überblick darüber, in wie weit sich Automatisierung in Subsahara-Afrika und damit die vierte industrielle Revolution entwickeln werden. Die Analyse zeigt, dass für einige Wenige schwierige Zeiten bevorstehen. Gleichzeitig werden die Auswirkungen der Automatisierung in Subsahara-Afrika für einen Großteil der Bevölkerung sehr begrenzt sein. Damit mag zwar das Schreckgespenst drohender Massenarbeitslosigkeit gebannt sein, die Ergebnisse geben aber dennoch wenig Grund zur Freude: sie zeigen die begrenzte Wettbewerbsfähigkeit der afrikanischen Volkswirtschaften und vor welches Dilemma die vierte industrielle Revolution Entscheidungsträger vor dem Kontinent stellen wird.
 

Ansprechpartner

Martina Kaiser

Martina Kaiser bild

Referentin für nachhaltige Entwicklung

Martina.Kaiser@kas.de +49 30 26996-3582 +49 30 26996-53582

Veranstaltungen zum Thema

Dez

2019

London
KLIMAWANDEL: EUROPÄISCHE REAKTIONEN UND BREXIT
Gemeinsame Veranstaltung mit Federal Trust und Global Policy Institute

Dez

2019

London
KLIMAWANDEL: EUROPÄISCHE REAKTIONEN UND BREXIT
Gemeinsame Veranstaltung mit Federal Trust und Global Policy Institute
Mehr erfahren

Jan

2020

Das Politische System Großbritanniens, Brexit – A never ending Story?
Ein Vergleich demokratischer Entwicklungen aus der globalen Perspektive

Jan

2020

Das Politische System Großbritanniens, Brexit – A never ending Story?
Ein Vergleich demokratischer Entwicklungen aus der globalen Perspektive
Mehr erfahren
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.