Arbeitskreis Junge Außenpolitiker

Netzwerk für junge Außenpolitik-Expertinnen und -Experten

Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker zu Besuch in Brüssel im Oktober 2021
Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker zu Besuch in Brüssel im Oktober 2021

Entstehung und Hintergrund

Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker wurde 2001 von der Konrad-Adenauer-Stiftung ins Leben gerufen, um jüngere, außenpolitisch interessierte und versierte Persönlichkeiten zusammenzubringen und ihnen ein Forum zum Austausch für Diskussionen und für die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen für aktuelle politische Herausforderungen zu bieten.

Die Mitglieder des Arbeitskreises kommen regelmäßig in Berlin, Cadenabbia oder im Ausland zusammen, um gemeinsam zu aktuellen außenpolitischen Fragestellungen zu arbeiten. Dabei führen sie hochrangige Gespräche, nehmen an Paneldiskussion teil oder verfassen Policy Papiere. So reiste der Arbeitskreis in den vergangenen Jahren zum Beispiel nach Moskau, Rom, Ankara, Wien und Brüssel, um dort über aktuelle politische Entwicklungen und internationale Themen zu diskutieren. Darüber hinaus werden einzelne Vertreter aus dem Arbeitskreis auch zu Vorträgen und Diskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung im In- und Ausland eingeladen.

 

Themen und Zielsetzung

Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker besteht aus rund 25 jungen Akademikern, Think-Tankern und Mitarbeitern aus dem parlamentarischen Bereich sowie den verschiedenen Ministerien. Es gibt unter ihnen Politologen, Regionalwissenschaftler, Ökonomen, Betriebswirte, Juristen und viele mehr, wodurch der Arbeitskreis über sehr unterschiedliche fachliche Kompetenzen und Interessen verfügen. Doch trotz diesem großen Portfolio unterschiedlichster Expertisen ist den Mitgliedern allen eins gemeinsam: Sie interessieren sich für Außenpolitik in all ihren Facetten – von der Europapolitik bis zu den transatlantischen Beziehungen, von der Sicherheits- und Verteidigungspolitik bis zur Wirtschafts-, Technologie- und Entwicklungspolitik. Thematisch beschäftigt er sich mit unterschiedlichen Fragestellungen der deutschen Außenpolitik und hat dabei stets den Anspruch politiknahe Lösungsansätze zu erarbeiten. In den vergangenen Jahren hat sich der Arbeitskreis zum Beispiel insbesondere mit der deutschen Präsidentschaft im Rat der EU 2020, den zunehmenden Großmachtrivalitäten und dem deutschen Engagement im Indo-Pazifik beschäftigt.

Als Forum für Diskussionen und zur Erarbeitung von Lösungsansätzen drängender außenpolitischer Fragen möchte der Arbeitskreis einen Beitrag zu einer aktiven außenpolitischen Kultur leisten. Darüber hinaus soll er dazu beitragen, außenpolitische Expertise und Engagement in Deutschland besser zu identifizieren und zu vernetzen.

 

Mitglieder

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit allen aktiven und ehemaligen Mitgliedern des Arbeitskreises Junge Außenpolitiker. Falls Sie an einer Mitarbeit interessiert sind oder Nachfragen zu unserer Arbeit haben, richten Sie sich gern an den Programmverantwortlichen Ferdinand Gehringer.

Mitglieder des Arbeitskreises im Überblick: A–H

Alexander Badenheim
Jahrgang 1989, Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Stefan Rouenhoff MdB – Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie

  • Zuvor: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im KAS-Auslandsbüro Peking und China-Referent in der Zentrale der KAS
  • M.A. Internationale Sicherheit am King’s College London
  • B.A. Asienwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; zwei Auslandssemester an der Shanghai Jiaotong University
  • Stipendien des DAAD und der Universität Bonn
  • Praktika am deutschen Generalkonsulat in Shanghai und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Peking
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche/europäische Außenwirtschafts- und Handelspolitik, China, Asien

 


 

Dr. Sophie Eisentraut
Jahrgang 1986, Berlin
Head of Research and Publications bei der Münchener Sicherheitskonferenz

  • Zuvor: Transatlantic Post-Doc Fellow an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), dem German Marshall Fund of the United States (GMF) und dem Finnish Institute of International Affairs (FIIA)
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung ‘Global Governance’ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • PhD: Talking global democracy. The democratic narrative in the reform debates of international organizations (Berlin Graduate School for Transnational Studies; Forschungsaufenthalt an der Cornell University)
  • M.A. Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Universität Potsdam; Auslandssemester in Madrid
  • B.A. Politikwissenschaft und Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Studentische Mitarbeit und Praktika: Deutscher Bundestag, Deutsche Botschaft in Canberra, Team Asien und Pazifik der Konrad-Adenauer-Stiftung, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Freie Universität Berlin
  • Arbeitsschwerpunkte: Legitimitätskrisen und Reform internationaler Organisationen, aufsteigende nicht-westliche Mächte, Demokratie jenseits des Staates

 


 

Dr. Ulrike Franke
Jahrgang 1987, London
Policy Fellow am European Council on Foreign Relations (ECFR), Policy Affiliate am Future of Humanity Institute, Universität Oxford Teil des „Sicherheitshalber“ Podcast Teams, dem deutschen Podcast zur Sicherheits- und Verteidigungspolitik

  • Forschungsschwerpunkte: Drohnen, künstliche Intelligenz, neue Technologien in der Kriegsführung, Revolutionen in militärischen Angelegenheiten, Deutsche Sicherheitspolitik.
  • Promotion zum Thema militärische Nutzung von Unmanned Aerial Vehicles (UAVs/ "Drohnen") an der Universität Oxford. Ausgezeichnet mit dem John McCain Dissertation Awards 2019 der Münchner Sicherheitskonferenz.
  • Bachelorstudium der Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an Sciences Po Paris und der University of St. Andrews, Masterstudium in International Security an Sciences Po Paris und der Universität St. Gallen
  • Altstipendiatin der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Publikationen u.a in Die ZEIT, War on the Rocks, Comparative Strategy, Zeitschrift für Aussen- und Sicherheitspolitik, Internationale Politik, APuZ etc.

 


 

Jan Fuhrmann
Jahrgang 1991, Berlin
Consultant Security and Risk, secori advisors

  • Master of Arts Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • ​​​Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Dr. Andreas Nick MdB – Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Leiter der Deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • Bachelor of Arts Politikwissenschaft mit Nebenfach Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Nebentätigkeiten und Praktika (u.a.) am NATO Allied Command Transformation, der KfW-Entwicklungsbank, der Fraport AG und der Zeitschrift "loyal"
  • Wissenschaftliche Hilfstätigkeiten an der Professur für Deutsche und Europäische Außenpolitik (Prof. Dr. Gunther Hellmann) und der Professur für Internationale Beziehungen mit dem Schwerpunkt Weltordnungsfragen (Prof. Dr. Reinhard Wolf) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Vorsitzender Netzwerk Außen- und Sicherheitspolitische Bildung e.V., seit 2021
  • Bundesvorsitzender des Bundesverbands Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH), 2015-2017
  • Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • Publikationen (u.a.) in „Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik (ZfAS)“, „loyal-Magazin für Sicherheitspolitik“, „ADLAS Magazin für Außen- und Sicherheitspolitik“ und für die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) sowie das Aspen Institute Deutschland
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Strategie und Strategiefähigkeit, Cyber- und Informationssicherheit, Entwicklungszusammenarbeit, Türkei, Lateinamerika, transatlantische Beziehungen, Osteuropa, Russland

 


 

Markus Hildebrand
Jahrgang 1996, Warschau/Bonn
Doktorand zu den deutsch-polnischen Beziehungen in der Außen- und Sicherheitspolitik, Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

  • Wissenschaftliche Hilfskraft an der Henry-Kissinger-Professur
  • M.A. Internationale Beziehungen an der Andrássy Universität Budapest
  • M.A. Governance and Public Policy – Staatswissenschaften an der Universität Passau
  • B.A. Internationale Beziehungen an der Universität Warschau in polnischer Sprache
  • Stipendiat der Begabten- und Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt und der Universität Warschau
  • Absolvent der Academy of Young Diplomats an der European Academy of Diplomacy
  • Ehemaliger Mitarbeiter im Referat für Außen- und Sicherheitspolitik und Europa der Christlich-Sozialen Union in Bayern und im polnischen Außenministerium
  • Mitglied der Euro-Atlantic Association (SEA) in Warschau
  • Arbeitsschwerpunkte: Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und Polens, Verteidigungspolitik, Diplomatie- und Strategieverständnis, Public Diplomacy, Nordatlantische Allianz

Mitglieder des Arbeitskreises im Überblick: I–P

Dr. Ludwig Jung
Jahrgang 1988, Gao, Mali
Ziviler Berater des Bundeswehr-Einsatzkontingents MINUSMA, Camp Castor, Gao, Mali

  • Zuvor: Referent, Auswärtiges Amt, Deutsche Botschaften Abuja/Nigeria und Bamako/Mali. Teilnahme am Mercator-Kolleg für Internationale Aufgaben als Berater in der Forschungsabteilung der Weltbank in Washington DC.
  • Promotion in Volkswirtschaftslehre „The Political Economy of International Prohibition Regimes“, Universität Bayreuth, 2021. M.Sc. Internationale Beziehungen, Georgetown University School of Foreign Service, Washington DC.
  • Studentische Mitarbeit und Praktika u.a. im Planungsstab des AA, an der deutschen Botschaft in Dhaka, im Südost-Asien Referat des BMZ, beim Council on Foreign Relations, bei der Brookings Institution und im Korea-Büro der Hanns-Seidel-Stiftung.
  • Alumnus des Fulbright-Programms, des DAAD USA-Programms, der Stiftung Mercator und der Studienstiftung des dt. Volkes.
  • Interessensschwerpunkte: Internationale Drogenpolitik, Transatlantische Sicherheitsbeziehungen, Internationale Politische Ökonomie, Sicherheit in der Sahelzone/Tschadsee, Stabilisierung und Peacekeeping.

 


 

Hanns Koenig
Jahrgang 1989, Oxford/Berlin
Head of Commissioned Projects, Central Europe bei Aurora Energy Research

  • Zuvor: Persönlicher Assistent von Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Gründer und Honorary Chairman von Roland Berger Strategy Consultants
  • Praktika und Nebentätigkeiten u.a. beim International Energy Forum, der Boston Consulting Group, Oxford Analytica und dem Auswärtigen Amt
  • Studium der Internationalen Beziehungen und VWL an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS) in Bologna und Washington, DC, und der Philosophie, Politikwissenschaften und VWL an der Universität Oxford
  • Altstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Haniel-Stiftung, „Junior Ambassador“ bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2013, Mitglied des Beirats von SAIS Europe in Bologna von 2013-2016
  • Mitgliedschaften u.a. bei United Europe und der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Arbeitsschwerpunkte: Energiewirtschaft, Energieversorgungssicherheit, deutsche und europäische Energiepolitik, Industriepolitik

 


 

Jakob Kullik
Jahrgang 1988, Chemnitz
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professur Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz

  • Promotionsstudent an der Technischen Universität Chemnitz, Thema: „Rohstoffpolitik und Versorgungssicherheit Deutschlands und der Europäischen Union mit kritischen metallischen Rohstoffen“
  • Gastwissenschaftler am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie
  • Stipendiat der Promotionsförderung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)
  • Altstipendiat der Studienförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)
  • Mitgliedschaften u.a. „dialog e.V. – Vereinigung deutscher und russischer Ökonomen“
  • B.A. Europastudien (Chemnitz), M.A. Politikwissenschaft (Chemnitz, Tomsk/Russland)
  • Publikationen: Buch: „Vernetzte (Un-)Sicherheit? Eine politisch-rechtliche Analyse der deutschen Cybersicherheitspolitik“, Verlag Dr. Kovač, (2014), Artikel: „Konflikt oder Kooperation? Die Arktis als potenzielle Ressourcen-Region“ (2012), if - Zeitschrift für Innere Führung der Bundeswehr
  • Arbeitsschwerpunkte: Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und Russlands, Geopolitik, deutsche und europäische Rohstoffpolitik (metallische Rohstoffe), IT- und Cybersicherheitspolitik

 


 

Benedikt Meng
Jahrgang 1991, Berlin
Senior Consultant bei BwConsulting, Inhouse Beratung des Bundesministeriums der Verteidigung

  • Reserveoffizier des Heeres, Bundeswehr
  • Master of Public Policy an der Hertie School of Governance (Berlin) und der Georgetown University (Washington DC)
  • Bachelor of Arts in Kultur und Wirtschaft an der Universität Mannheim
  • Zuvor: Soldat auf Zeit (SaZ 2), Bundeswehr
  • Stationen bei u.a. der Repräsentanz der Allianz Deutschland (Berlin), im Europabüro des Verbandes der Chemischen Industrie (Brüssel), im Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (Jerusalem) und im Europäischen Parlament (Brüssel/Straßburg)
  • Mitgliedschaften (u.a.): Initiative Junge Transatlantiker, Initiativkreis Zukunft der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik, Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr
  • Publikationen (u.a.): „Rethinking US Missile Defense in Times of Diplomatic Madness“, Georgetown Security Studies Review (2017)
  • Arbeitsschwerpunkte: Europäische Verteidigungspolitik, Aspekte der Landes- und Bündnisverteidigung (insb. Raketenabwehr und A2/AD Szenarien), Rüstungspolitik und Rüstungskooperation, Militärstrategische Konzepte

 


 

Alexandra Paulus
1990 geboren, wohnhaft in Berlin
Non-Resident Fellow Internationale Cybersicherheitspolitik, Stiftung Neue Verantwortung und Doktorandin Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz

  • Zuvor: Trainee, Auslandsbüro Brasilien der Konrad-Adenauer-Stiftung, Rio de Janeiro
  • Promotion zum Verhältnis zwischen Cybersicherheits-Normen und Regionalmacht-Status, Professur für Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz
  • MA Governance & Public Policy, Universität Passau
  • BSc Betriebswirtschaftslehre, FH Nordakademie (dual)
  • Studienaufenthalt an der Universidad de Guadalajara, Mexiko
  • Studienaufenthalt an der Universidad de Almería, Spanien
  • Stipendien: erhielt leistungsbezogene Stipendien während Master- und Promotionsstudium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Promos Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (Forschungsaufenthalt im Ausland), Gleichstellungsfonds der TU Chemnitz (Konferenzteilnahme im Ausland), Nordmetall-Studienpreis für Jahrgangsbeste
  • Management Trainee im Rahmen des dualen Studiums bei Olympus Europa
  • Ausgewählte Praktika: Deutscher Bundestag, Auslandsbüro Chile der Konrad-Adenauer-Stiftung, verschiedene Lateinamerikanische NGOs
  • Expertise: Cybersicherheitspolitik und -normen, Regionalmächte, internationale Entwicklungszusammenarbeit, Lateinamerika (besonders Brasilien), Türkei

 


 

Franziska Petri
Jahrgang 1993, Brüssel
Doktorandin Internationale/Europäische Politik am Leuven International and European Studies Institut, KU Leuven

  • Promotionsstipendium des flämischen Wissenschaftsfonds (Fonds Wetenschappelijk Onderzoek), Projektzeitraum: 2019-2023
  • Zuvor: Bachelor- und Masterstudium der Politischen Wissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Universität Heidelberg mit Studienaufenthalten an der Sciences Po Paris und der KU Leuven
  • Ausgewählte Praktika (2014-2019): Traineeship bei Europäischer Kommission, DG NEAR (Brüssel); Praktika u.a. bei Sekretariat des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. sowie Heidelberg Alumni France (Paris)
  • Ausgewählte Publikationen: Biedenkopf/Petri 2019 „EU Delegations in European Union climate diplomacy“ (Journal of European Integration 41:1); Schünemann/Petri 2017 „Euroskeptiker in der Referendumsoffensive. Das Brexit-Referendum und die neue Bedeutung offensiver Misstrauensreferenden für den europäischen Integrationsprozess“ (integration 40:2).
  • Mitgliedschaften: DVPW, UACES, AEI e.V., Alternative Europa!
  • Arbeitsschwerpunkte: Europäische Integration, Europäische Außenpolitik, Europäische Klima- und Energiediplomatie, EU-Erweiterungs-/Nachbarschaftspolitik

Mitglieder des Arbeitskreises im Überblick: Q–T

Carl-Philipp Sassenrath
Jahrgang 1990, Berlin
Fraktionsreferent für Wirtschaft, Klima und Energie, CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • zuvor: Politische Planung, Bundesministerium für Gesundheit, Stabsstelle Künstliche Intelligenz, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Promotionsstudent am Institut für Völkerrecht der Universität Bonn zur deutschen Völkerrechtspraxis der Gewaltanwendung seit 1990; Promotionsstipendiat der KAS
  • 2019-2021: Chefredakteur des politischen Debattenmagazins CIVIS mit Sonde; 2015-2018 stv. Vorsitzender der Jungen DGAP in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
  • 2017-2019: Rechtsreferendariat im Bezirk des Kammergerichts mit Stationen u.a. in der außen- und sicherheitspolitischen Abteilung des Bundeskanzleramts und an der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York
  • 2015-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitsbereich Staats- und Verwaltungsrecht mit internationalen Bezügen, Freie Universität Berlin
  • 2009-2014: Jurastudium an den Universitäten Heidelberg und Münster, Erstes Staatsexamen 2014 am OLG Hamm; Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin; Zusatzausbildung Journalismus und Recht (Münster); International Baccalaureate in Großbritannien
  • Praktika im Deutschen Bundestag und in internationalen Anwaltssozietäten; Konferenzteilnahmen u.a. in Italien, Polen, Russland, Türkei, UK
  • Mehrere wissenschaftliche Publikationen, u.a. zum Verfassungsrecht, Friedenssicherungs- und Völkerrecht und internationalen und europäischen Wirtschaftsrecht
  • Arbeitsschwerpunkte: Friedenssicherungsrecht, Verfassungs- und Europarecht, Wirtschaftsvölkerrecht, deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik, Wirtschafts- und Technologiepolitik

 


 

Alexander Schäfer
Jahrgang 1991, Heidelberg
Examenskandidat Rechtswissenschaft

  • Studium der Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Völkerrecht an den Universitäten Heidelberg und Cambridge (St. Catharine’s College) (UK); vorher: Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der University of Warwick (UK)

  • Mitarbeiter (v.a. Redenschreiber) (stundenweise) im Bundestagsbüro der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen, MdB

  • Persönlicher Assistent („Cambridge-Assistent“) (stundenweise) des Cambridge-Beauftragten der Universität Heidelberg, Prof. Dr. habil. Dr. h.c. mult. Peter-Christian Müller-Graff, Ph.D.h.c., MAE

  • Wissenschaftliche Hilfstätigkeiten (stundenweise): Institut für Staatsrecht, Verfassungslehre und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Martin Borowski); Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg (Prof. Dr. Dres. h.c. Armin von Bogdandy)

  • Freie Autorentätigkeit u.a. für die F.A.Z./F.A.S.

  • Praktika u.a.: Bundesverband deutscher Banken (Stab der Hauptgeschäftsführung, Unternehmensfinanzierung, Kommunikation); Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Pressereferat, Ministerbüro); Europäischer Gerichtshof (Kabinett der Generalanwältin Prof. Dr. Juliane Kokott, LL.M., S.J.D. (Harvard)); Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (Referat für völkerrechtliche Verträge)

  • Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes; Linklaters LLP Studienstipendium; Vollstipendium zum Studium an der University of Cambridge (St. Catharine’s College) (UK)

  • Konferenzen, Summer Schools etc.: Harvard Law and Logic Summer School; Jung Königswinter Konferenz der Deutsch-Britischen Gesellschaft; Transatlantic Seminar (Prof. Dr. Russel Miller, LL.M.); Max-Planck-Masterclass bei Prof. Joseph H. H. Weiler, LL.B., LL.M.(Cantab.))

  • Interessensschwerpunkte: Völkerrecht, Menschenrechte, Europarecht, Grundlagen des Rechts (v.a. Rechtsphilosophie, Verfassungstheorie), Verfassungsvergleichung politische Philosophie, Ethik, britisches Verfassungsrecht, internationale Cybersicherheitspolitik

 


 

Stefan Scheller
Jahrgang 1991, Berlin
Politische Planung und Strategie, Hessische Staatskanzlei

  • Reserveoffizier, Beorderung im Bundesministerium der Verteidigung, Lehrgänge und Wehrübungen an verschiedenen Ausbildungsstätten der Bundeswehr
  • Studium (M.A. und B.A.) der Fächer Internationale Beziehungen, Politikwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin, der Columbia University in New York, der Universität Regensburg und der Universidad de los Andes in Venezuela
  • Praktika in der Stabsabteilung External Affairs der Daimler AG, in der Deutschen Botschaft in Buenos Aires und an der Führungsakademie der Bundeswehr
  • Publikationen und Peer-Reviews in Fachzeitschriften schwerpunkthaft zu außen- und sicherheitspolitischen Themen NMOs, GASP/GSVP und transatlantischen Beziehungen
  • Mitgliedschaften: Club der Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung, Außen- und Sicherheitspolitische Vereinigung der Parlamentsmitarbeiter
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Außen-, Sicherheits- und Verteidigungsspolitik, Außenwirtschaftspolitik, Naher und Mittlerer Osten, Israel, transatlantische Beziehungen, Zivile Krisenprävention, Sicherheitssektorreformen

 


 

Katharina Scheuerer
Jahrgang 1995, Berlin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Thomas Erndl MdB – stellv. Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses

  • M.A. Peace and Conflict Studies, University of Kent Canterbury und Phillips Universität Marburg (Joint Master Degree), B.A. Governance & Public Policy – Staatswissenschaften an der Universität Passau
  • Stipendiatin des Integrierten Internationalen Studienprogrammes des DAAD
  • Studienbegleitende Tätigkeiten und Praktika u.a. im Globalprojekt Qualitätsinfrastruktur der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), an der Deutschen Botschaft Managua (Nicaragua), und der Konrad-Adenauer-Stiftung, Projektleiterin der Passauer Politiktage 2019
  • Arbeitsschwerpunkte: Staatliche Stabilität und Destabilisierungsprozesse, Regionalkooperationen autoritärer Staaten (authoritarian regionalism), Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik, Entwicklungszusammenarbeit; Regionalschwerpunkt Lateinamerika, insbesondere hinsichtlich der Staaten der „Pink Tide“

 


 

Anna-Lena Schmidt
Jahrgang 1992, Berlin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Annette Widmann-Mauz MdB – Mitglied des Auswärtigen Ausschusses

  • Zuvor: Mitarbeiterin der Planungsgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die direkt dem Fraktionsvorsitzenden unterstellt ist
  • M.A. Internationale Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Universität Potsdam
  • B.A. Politikwissenschaft/Romanistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Auslandsaufenthalt an der Universidad de Guadalajara, Mexiko
  • Altstipendiatin der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des DAAD
  • Praktika u.a. an der Deutschen Botschaft in Brasilien, der Konrad-Adenauer-Stiftung in Argentinien und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Bonn
  • Arbeitsschwerpunkte: Lateinamerikanische Außen- und Sicherheitspolitik, kritische Sicherheitsstudien, internationale Entwicklungszusammenarbeit, Globaler Süden, Geopolitik und Großmachtkonkurrenz

 


 

Jacob Schrot
Jahrgang 1990, Berlin
Stabschef des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • Seit März 2022: Stabschef des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Mai 2021 - Februar 2022: Persönlicher Referent des Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Ministerpräsident Armin Laschet MdL
  • 2019-2021: Leitungsreferent des Außenpolitischen Beraters der Bundeskanzlerin, Bundeskanzleramt
  • Seit 2019: Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Seit 2018: Doktorand an der Freien Universität Berlin (Dissertation: “On the Evolution and Cyclicity of Great Powers’
  • M.A. TransAtlantic Masters Program der University of North Carolina at Chapel Hill,Humboldt-Universität zu Berlin und Freien Universität Berlin
  • B.A. Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dresden und der American University in Washington DC
  • 2017-2019: Leiter der Büros von Dr. Stephan Harbarth MdB, stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Dr. Dietlind Tiemann MdB
  • 2016-2019: Vorsitzender der Außen- und Sicherheitspolitischen Vereinigung der Parlamentsmitarbeiter
  • 2015-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Patrick Sensburg MdB, Vorsitzender des Geheimdienstuntersuchungsausschusses, Deutscher Bundestag
  • 2013-2015: Präsident des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs
  • Seit 2011: Gründer, seit 2015 Ehrenvorsitzender der Initiative junger Transatlantiker
  • 2010-2012: Mitarbeiter des Sächsischen Landtags
  • 2009: Unterricht an der Mengo Senior School in Kampala
  • 2008: Gewinner des deutsch-polnischen Essaywettbewerbes “Your Vision for Europe” der Freya-von-Moltke Stiftung
  • Mitglied im Körber-Netzwerk Außenpolitik
  • Altstipendiat der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Alumnus des International Visitor Leadership Program des U.S. Department of State
  • Alumnus des Manfred-Wörner-Seminars des Bundesministeriums für Verteidigung (35. Jahrgang)
  • Alumnus der German-French Young Leaders Conference (2. Jahrgang)
  • Alumnus des Aspen Institute Mitarbeiteraustauschs zwischen dem U.S. Kongress und dem Deutschen Bundestag (4. Jahrgang)
  • Gelistet in “Diesen 100 Deutschen gehört die Zukunft” (BILD) und “Von diesen Studenten werden wir noch hören” (DIE ZEIT)
  • Zahlreiche Publikationen zu internationaler Handelspolitik, Sicherheitspolitik und den transatlantischen Beziehungen
  • Arbeitsschwerpunkte: Transatlantische Beziehungen, deutsche und US-amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik, nachrichtendienstliche Kooperation, Handelspolitik

 


 

Patrick Schünemann
Jahrgang 1987, Lusaka
Berater GIZ Sambia

  • Seit 2021: GIZ Sambia, Berater
  • 2019-2020: KPMG, Berater öffentlicher Sektor
  • 2015-2019: Deutscher Bundestag, Wissenschftlicher Mitarbeiter bei Gunther Krichbaum MdB, Vorsitzender des EU-Ausschusses
  • 2014: NATO, Praktikant im Büro der politischen Beraterin, Norfolk, USA
  • 2013-2014: Europäische Kommission, Blue Book Trainee in der Generaldirektion Nachbarschaft und Erweiterung
  • 2012-2013: MA in Sicherheits- und Entwicklungspolitik, University of Sussex, Brighton, UK
  • 2008-2012: BA in Politik- und Verwaltungswissenschaften, Universität Potsdam/ Université Montpellier 1, Frankreich
  • 2008-2012: Während des Studiums diverse Praktika (KAS, DGAP, SWP, deutsche Botschaft in Skopje, Nordmazedonien)
  • 2007-2008: Zivildienst in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Jerusalem, Israel
  • Arbeitsschwerpunkte: Westbalkan, EU-Erweiterung, US-amerikanische Außenpolitik, EU-Institutionen, Entwicklungspolitik, Subsahara-Afrika

 


 

Benjamin Thake
Jahrgang 1993, Berlin
Berater bei PD – Berater der öffentlichen Hand

  •  Master of Public Policy an der Hertie School of Governance (Berlin) und der National University of Singapore (Singapur)
  • Zuvor: Bachelorstudium Politik und Wirtschaft an der Universität Potsdam mit Studienaufenthalt an der University of International Business and Economics Beijing (China) 
  •  Ausgewählte Arbeitserfahrungen: Professional Year bei PricewaterhouseCoopers GmbH im Bereich Beratung Öffentlicher Sektor; Studentischer Mitarbeiter in der Planungsgruppe des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Praktika im internationalen Kontext: Bundestagsbüro von Gunther Krichbaum MdB, Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union; Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Beijing
  • Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Mitgliedschaften: N3GZ, Co:Lab, RCDS
  • Arbeitsschwerpunkte: Technologie- und Innovationspolitik, Digitalisierung öffentlicher Sektor, IT- und Cybersicherheitspolitik, Künstliche Intelligenz, Wechselspiel zwischen Technologie und internationaler Politik, Südostasien

 


 

Philipp Tüngler
Jahrgang 1985, Berlin
Referent für Libyen im Referat für die bilateralen und EU-Beziehungen zum Maghreb des Auswärtigen Amtes

  • 2017-2019: Parlamentarischer Referent von David McAllister MEP, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg
  • 2004-2016: Offizier der Deutschen Marine:
  • 2013-2016 Referent für Sicherheitspolitik, BMVg
  • 2009-2013 Offizier an Bord von Flugkörperschnellbooten der GEPARD-Klasse, zuletzt als Erster Offizier; 2011 und 2013 Auslandseinsätze als Blauhelm bei der UN-Mission UNIFIL im Libanon
  • 2004-2009 Offiziersausbildung und Studium in Flensburg, Hamburg, Annapolis/USA und Kingston/Kanada
  • MBA in International Management an der ESB Reutlingen
  • M.A. Geschichte und Politikwissenschaft an der Helmut-Schmidt-Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg und der Queen's University Kingston, Kanada
  • Forschungsschwerpunkte: Maritime Sicherheit, der Maghreb und Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU

Mitglieder des Arbeitskreises im Überblick: U–Z

Lisa-Marie Ullrich
Jahrgang 1990, Berlin
Programmdirektorin, Münchner Sicherheitskonferenz

  • Master of Public Policy an der Hertie School of Governance in Berlin und der Georgetown University in Washington DC
  • B.A. Internationale Beziehungen an der Technischen Universität Dresden und der Université de Nice Sophia-Antipolis
  • Seit August 2020: Programmdirektorin und Mitglied des Board of Directors, Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz
  • zuvor: Büroleiterin des Vorsitzenden, Policy Advisor und Communications Manager, Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz
  • Mitglied u.a. im Körber-Netzwerk Außenpolitik und bei Women in International Security e.V. (WIIS)
  • Altstipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Absolventin des Carlo-Schmid-Programms von DAAD und Studienstiftung des Deutschen Volkes und des ASA-Programms von Engagement Global (im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)
  • Praktika u.a. am UNICEF Hauptsitz in New York, im UNICEF Regionalbüro für die MENA-Region in Amman, im Länderreferat Mittlerer Osten (Iran, Irak, Golfstaaten) in der Zentrale des Auswärtigen Amts, im Regionalprogramm Golf-Staaten der Konrad-Adenauer-Stiftung in Abu Dhabi und bei Save the Children in Ramallah
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche und europäische Außenpolitik, Transatlantische Beziehungen, Sicherheitspolitik im Nahen und Mittleren Osten, islamistischer Terrorismus

 


 

Vanessa Vohs
​​​​Jahrgang 1998, Berlin
Forschungsassistenz bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) im Projekt International Panel on the Regulation of Autonomous Weapons (iPRAW)

  • LL.M. Völkerrecht an der London School of Economics (LSE)
  • B.A. Internationale Beziehungen sowie Begleitstudium Lateinamerika an der TU Dresden und an der Hebräischen Universität Jerusalem
  • Podcast-Host von „UNrecht" der DGVN Mitteldeutschland, dem Einsteigerpodcast für Völkerrecht in Verbindung mit internationaler Politik
  • Vorherige Stellen: House of Commons UK (Rechercheassistentin Mark Logan MP), Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Internationale Politik TU Dresden, Freie Autorin Orange YC
  • Praktika: Bundesgeschäftsstelle CDU (Bereich Analyse und Strategie für EU- und Außenpolitik), KAS Jerusalem, Landtag NRW (Dr. Anette Bunse, MdL), WDR Essen
  • Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Ehemalige Sprecherin der Studienstiftung für die Region Dresden-Chemnitz-Freiberg und Vertretung der Studienstiftung im Stipendiatischen Forum, dem stipendienübergreifendem Netzwerk
  • Absolventin des einjährigen entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „weltwärts“ in Ecuador 2016/17
  • Landessiegerin NRW des Bundeswettbewerbes „Jugend debattiert“ 2013
  • Arbeitsschwerpunkte: Friedens- und Konfliktvölkerrecht, Technologie und Völkerrecht, Vereinte Nationen und Sicherheitsrat, Regionen: Naher Osten (Israel), Europa und Lateinamerika

 


 

Felicitas Elisabeth Weileder
Jahrgang 1992, Berlin
Referentin, Abteilung Politik, Bundesministerium der Verteidigung

  • Master of Public Policy an der Hertie School of Governance (Berlin) und Master of Public Administration an der London School of Economics and Political Science (LSE, London)
  • Bachelor of Arts Politik- und Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz mit Auslandssemester an der Sciences Po Rennes
  • Studentische Mitarbeit und Praktika (u.a.) bei der CDU Bundesgeschäftsstelle, der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in Genf, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Auslandsbüro Jordanien der Konrad-Adenauer-Stiftung, verschiedenen Lehrstühlen der Universität Konstanz
  • Langjähriges Engagement auf regionaler und nationaler Ebene bei Amnesty International, u.a. Stellvertretende Vorstandssprecherin von Amnesty International Deutschland 2017 – 2019
  • Altstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Studienstiftung des deutschen Volkes und des DAAD
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Strategische Vorausschau und Strategiefähigkeit, Entwicklungszusammenarbeit, Vernetzter Ansatz, Krisenprävention, Menschrechte

 


 

Dr. Verena Zell
Jahrgang 1984, Berlin
Referentin im Parlamentsreferat des BMZ (Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung), u.a. für die Betreuung des Auswärtigen Ausschusses und der Auswärtigen AG zuständig

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Dr. Norbert Röttgen MdB – Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
  • Referentin im Auswärtigen Amt mit Zuständigkeit für die Kultur- und Bildungsbeziehungen zum Nahen und Mittleren Osten und Maghreb
  • Praktika und Nebentätigkeiten u.a. beim Deutschen Generalkonsulat Nowosibirsk, Goethe-Institut Straßburg, Unternehmensberatung Kienbaum, Historisches Institut der Universität Köln
  • Promotion im Fach Geschichte an der Universität Köln
  • Studium der Fächer Geschichte, Spanisch und Russisch an der Universität Köln, der Universidad de Zaragoza und der Staatlichen Universität St. Petersburg
  • Altstipendiatin der Studien- und Promotionsförderung des Cusanuswerks
  • Arbeitsschwerpunkte: Naher und Mittlerer Osten, Russland, Ukraine, Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU, Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Europa-Politik

 


 

Dr. Ingmar Zielke
Jahrgang 1985, Berlin
Arbeitsgruppe Überbrückungshilfen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Roderich Kiesewetter (Referent für den Auswärtigen Ausschuss;Schwerpunkte: NATO, GASP/GSVP, Maghreb, Migration, Cyber-Sicherheit)
  • Promotion am War Studies Department des King’s College London (Die Rolle der Raketenabwehr in amerikanisch-russischen Beziehungen nach dem Ende des Kalten Krieges)
  • Stipendiat der Graduiertenförderung der KAS
  • MSc in European and International Politics, University of Edinburgh & MA in Politik und deutscher Nachkriegsgeschichte, Freie Universität Berlin
  • Arbeitsschwerpunkte: Nukleare Sicherheit,NATO und Russland, Verteidigungs- und Rüstungspolitik/Bundeswehr

Ehemalige Mitglieder des Arbeitskreises im Überblick

Dr. Martin Agüera
Head of External Communications, Airbus

Christoph Bender
Geschäftsführer, Head, Mineralölwirtschaftsverband e.V.

Prof. Dr. Stephan Bierling
Professor für Inernationale Politik, Universität Regensburg

Markus Bodler
Doktorand an der Universität Bonn (FB Politische Wissenschaften)

Ivonne Julitta Bollow
Global Dircetor Corporate Public Policy, METRO

Daniela Braun
Leiterin des Auslandsbüros Philippinen, Konrad-Adenauer-Stiftung

Sebastian Brökelmann
Auswärtiges Amt

Dr. Angelika Bucerius
Autorin und Journalistin

Dr. Nadine Carlson (geb. Mensel)
Privattutorin

Alessandro Scheffler Corvaja
Academic Coordinator und Tutor, M.A. International Security Studies – Programm, George C. Marshall European Center for Security Studies & Universität der Bundeswehr München.

Catrin Czyganowski
Leiterin Wirtschaftsabteilung, Deutsche Botschaft Serbien

Dustin Dehéz
Geschäftsführer, secori advisors

Tomislav Delinic
Leiter Auslandsbüro Tschechien und Slowakei, Konrad-Adenauer-Stiftung

Dr. Marcel Dietsch
Head of Quantamental Analysis, Marex

Aurélie Domisse
Referentin im Referat für Grundsatzfragen der nuklearen Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung im Auswärtigen Amt

Sebastian Enskat
Leiter Demokratie, Recht und Parteien, Abteilung Analyse und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung

Dörte Erlen
Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin, Anja Karliczek, MdB

Christian Fischer
Jurist, Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde

Dr. Patrick Fitschen
Leiter Political Affairs, MBDA Deutschland GmbH

Dr. Benedikt Franke
Chief Executive Officer, Munich Security Conference

Dr. Ulf Gartzke
Spitzberg Partners LLC, Managing Partner and Founder

Nina-Birke Fitschen
Referentin, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dr. Ulrike Graalfs
Project Manager, Development, The American Academy in Berlin

Dr. Christoph Grams
Referatsleiter, Bundesministerium für Gesundheit

Dr. Gudula Gutmann
Bundeskanzleramt, Leiterin des Büros Staatsminister Dr. Helge Braun MdB

Stefan Haid
Managing Partner Ukraine, Roland Berger

Prof. Dr. Sebastian Harnisch
Institut für Politische Wissenschaft der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Jan-Olaf Hausotter (†)
Political Affairs Officer, UN Stabilization Mission in Haiti (MINUSTAH)

Prof. Dr. Gunther Hellmann
Institut für vergleichende Politikwissenschaft und internationale Beziehungen, Universität Frankfurt

Dr. Patrick Keller
Vizepräsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik

Anna-Lena Kirch
Alfred von Oppenheim Zentrum für europäische Zukunftsfragen

Christian Klein
Referent, Bundestagsverwaltung

Markus Lackamp
Referent für Verteidigungs-, Entwicklungs- und Menschenrechtspolitik der CDU Deutschlands

Dr. Pamela Luckau
Life Coach, Expertin für Kommunikation und Verhalten

Anke Marei Ludwig
Referentin beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bonn

Paruvana Fiona Ludszuweit
Referentin Europäische Sicherheitspolitk, Konrad-Adenauer-Stiftung

Prof. Dr. Carlo Masala
Institut für Internationale Politik, Sicherheitspolitik und Völkerrecht, Universität der Bundeswehr München

Dr. Aylin Matlé
Stellvertretende Büroleiterin des Israel-Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Dr. Stormy Mildner (M.Sc.)
Head, Aspen Institute Germany

Alexander Möckesch
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Dr. Johann Wadephul, MdB – Stellvertretender Fraktionsvorsitzender für Außen-, Verteidigungs-, und Sicherheitspolitik der CDU/CSU Bundestagsfraktion

Philipp Müller
Landesgeschäftsführer, CDU Baden-Württemberg

Dr. Dorothee Niebuhr
Strategie & Transformation, Technische Entwicklung, AUDI AG

Dr. Antje Nötzold
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Internationale Politik, TU Chemnitz

Dr. Heiko Piesbergen
Rechtsanwalt in einem führenden Eisenbahnverkehrsunternehmen

Dr. Jana Puglierin
Head of European Council on Foreign Relations Berlin

Prof. Dr. Julia Püschel
John F. Kennedy Institut, Freie Universität Berlin

Christian E. Rieck
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam und Senior Analyst für Regionalmächte und Regionalintegration am Global Governance Institute (GGI) in Brüssel. Dozent in der Außenpolitik und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Dr. Maria Elisabeth Rotter
Referentin, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dr. Frank Sauer
Universität der Bundeswehr München

Prof. Siegmar Schmidt
Professor für Internationale Beziehungen/Vergleichende Regierungslehre an der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau

Dr. Christian Schmies
Rechtsanwalt, Partner der Sozietät Hengeler Mueller Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Dr. Markus Schmitz
Generalbevollmächtigter und Chief Information Officer, Zentrale der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Heinrich Schwabecher
Head of the International House, Technische Universität Braunschweig

Christopher Sieler
Head of Government & Public Affairs Germany, Syngenta

Franziska Stahl
Referatsleiterin, EU Mission EUCAP Sahel Mali in Bamako

Dr. Anna Babette Stier
Leiterin Unterabteilung „Gesundheit, Nachhaltigkeit“, Bundesministerium für Gesundheit

Oliver Stuenkel
Assistant Professor, Getulio Vargas Foundation (São Paulo), Fellow, Global Public Policy Institute (GPPi)

Luise Torvelainen Richter
Country Director, KfW Benin

Dr. Julian Voje
Head of Policy, Munich Security Conference

Judith Weiß
McKinsey& Company in Frankfurt a.M.

Michael Winzer
Leiter des Auslandsbüros Ungarn/Budapest, Konrad-Adenauer-Stiftung

Maik Zarandi
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Ronja Kemmer, MdB

화제에 간행물

Handelspolitik im indopazifischen Raum golero / iStock by Getty Images
Gekommen, um zu bleiben – Deutschlands Engagement im Indo-Pazifik III
Mehr Freihandel wagen: Für die Stärkung des barrierefreien Handels mit den Ländern im Indo-Pazifik
  Die Fregatte F 217 Bayern fährt im Atlantik auf dem Weg zum Indo-Pacific Deployment 2021, am 05.08.2021. Bundeswehr / Sascha Sent
Gekommen, um zu bleiben – Deutschlands Engagement im Indo-Pazifik II
Dauerhaft, nachhaltig und substanziell gestalten: Sicherheits- und technologiepolitische Initiativen starten
Rohstoffe Indo-Pazifik iStock by Getty Images / ollo
Gekommen, um zu bleiben – Deutschlands Engagement im Indo-Pazifik
Strategische Rohstoffpartnerschaften aufbauen: Der Indo-Pazifik als Achillesferse der deutschen und europäischen Rohstoffversorgung
Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten kas
Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 3
Teil 3: Sicherheits- und Verteidigungspolitik
Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten kas
Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 2
Teil 2: Wirtschafts- und Technologiepolitik
Strategische Außenpolitik
Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 1
Teil 1: Strategische Außenpolitik
Panel: Deutschalnd im VN-Sicherheitsrat 2019/20: Bereit für mehr globale Verantwortung? Marco Urban
Welche Themen werden die deutsche Außenpolitik 2019 beschäftigen?
Außenpolitischer Jahresausblick des Arbeitskreises Junge Außenpolitiker, 31. Januar 2019
Die Teilnehmer der Reise
Arbeitskreis Junge Außenpolitiker
Konferenzbericht Türkei

Mediathek

Interview mit Alexander Badenheim
Warum sich Deutschland und EU für mehr Freihandel mit den indopazifischen Staaten einsetzen sollte
Im Interview mit Daniela Braun plädiert Alexander Badenheim für die Stärkung des barrierefreien Handels mit den Ländern im Indopazifik sowie eine Ausweitung des Freihandels.
Interview mit Jan Fuhrmann und Stefan Scheller
Wie Deutschland sich sicherheitspolitisch im Indopazifik engagieren kann
Jan Fuhrmann und Stefan Scheller erklären, wie man deutsche Sicherheitspolitik nachhaltig und substanziell durch sicherheits- und technologiepolitische Initiativen gestalten kann.
Interview mit Wissenschaftler Jakob Kullik
Warum Deutschland seine strategischen Rohstoffpartnerschaften im Indopazifik ausbauen sollte
Im Gespräch mit Daniela Braun erklärt Jakob Kullik (TU-Chemnitz), wie ein Engagement in der stetig an Relevanz zunehmenden Region für den Bereich Rohstoffhandel aussehen könnte.
더 보기