Gespräch
ausgebucht

Zwi Nigal erzählt aus seinem Leben

Zu Gast aus Israel
Aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt die KAS Südbaden den Zeitzeugen Zwi Nigal zu Begegnungen an Freiburger Schulen.

Details

Zwi Nigal wurde am 13. April 1923 als Hermann Heinz Engel in Wien geboren. Hier besuchte er die Volksschule und anschließend das Gymnasium. Im Juni 1938 wurde er von der Schule verwiesen. „Meine Jugend in Wien war sehr schön, bis Hitler kam“ schildert der mittlerweile 93-Jährige bewegt. Er konnte nach Palästina fliehen, doch seine Eltern und viele weitere Verwandten überlebten den Holocaust nicht. Heute lebt Zwi Nigal in Ramat-Hasharon bei Tel Aviv. Er freut sich auf die Begegnungen mit jungen Menschen, um aus seinem bewegten Leben zu berichten, das „so stürmisch war, wie die Geschichte des letzten Jahrhunderts“ (Die WELT).

Der Denkt@g 2018 ist ein Jugendwettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus:

Denkt@g 2018

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Deutsch-Französisches Gymnasium | Freiburg

Referenten

Zwi Nigal
Kontakt

Thomas Wolf

Thomas Wolf bild

Leiter des Regionalbüros Südbaden des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Thomas.Wolf@kas.de +49 761 1564807-2 +49 761 1564807-9
Kontakt

Carmen Rams

Carmen Rams bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Carmen.Rams@kas.de +49 761 1564807-1 +49 761 1564807-9
Logo
Portrait Zwi Nigal

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg | Regionalbüro Südbaden