Bill Hinton Photography/gettyimages

Einzeltitel

Chinas digitaler Aufstieg – HighTech trifft auf Souveränität

von Rogier Creemers

Cybersouveränität: Das strategische Konzept Chinas für dessen Aufstieg zu einer globalen Digitalmacht

Innerhalb kurzer Zeit ist es China gelungen zu einer der führenden Digitalmächte der Welt aufzusteigen. In Folge dessen ist zwischen den USA und China ein erbitterter Wettbewerb um die Innovationsführerschaft bei Digitaltechnologien entbrannt, der auch für Europa nicht folgenlos bleibt. Angesichts dieser Entwicklung wird ein tieferes Verständnis der chinesischen Digital- und Technologiepolitik immer wichtiger. Um genau dieses dringend benötigte Verständnis zu entwickeln, legt die Konrad-Adenauer-Stiftung eine neue Studie vor, die Chinas zentrales Strategiekonzept der Cybersouveränität eingehend analysiert.
Seit Mitte der 1990er Jahre fördert China systematisch die Nutzung von Digitaltechnologien in allen Bereichen des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lebens. Hierdurch ist es China nicht nur gelungen, zu einer führenden Digitalmacht aufzusteigen. Zugleich hat China hierdurch die Position erlangt, im globalen Wettbewerb um die Innovationsführerschaft bei digitalen Schlüsseltechnologien international konkurrenzfähig zu sein.  Ein Grundpfeiler für Chinas Umgang mit digitalen Hochtechnologien bildet das Konzept der Cybersouveränität. Als prägender Grundpfeiler nach innen wie außen leitet das strategische Konzept die chinesische Digitalpolitik an und gibt den weiteren Entwicklungspfad von Chinas Politik in diesem Feld vor.

In unserer neuen Studie analysiert Prof. Rogier Creemers dieses Konzept eingehend und rekonstruiert nicht nur die historischen Hintergründe. Er entfaltet auch die politische Logik und zeigt die Vielfalt der Instrumente auf, mittels derer das Konzept umgesetzt wird. Durch diese Analyse wird es nicht nur möglich, die Bemühungen Chinas im Bereich der Digital- und Cyberdiplomatie besser zu verstehen wie auch die Treiber hinter dieser Politik. Es wird zugleich nachvollziehbar, wie Chinas Eliten die digitale Transformation des Landes gestalten und eine einzigartige Verschmelzung der politischen Strukturen des Landes mit Digitaltechnologien geschaffen haben.

Will Europa Antworten auf den digitalen Autoritarismus Chinas sowie dessen Aufstieg zu einer Digitalmacht finden, ist genau jenes Verständnis der chinesischen Digitalpolitik unerlässlich, zu der unsere Studie einen Beitrag leistet.

Zusätzlich zu der Studie möchten wir Sie  gern darauf hinweisen, dass Herr Creemers am 27.11.2020 auf unserer Veranstaltung "Framing the Future of AI" ebenfalls zu diesem Thema sprechen wird. Wenn Sie Interesse haben, Chinas Digitalpolitik besser zu verstehen und mit internationalen Experten über die Zukunft von KI debattieren wollen, melden Sie sich doch auch für unsere Veranstaltung an.
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können