Reuters

Länderberichte

Ernüchternder Neustart

von Tim B. Peters, Vasyl Mykhailyshyn, Isabel Weininger

Überschaubare Ergebnisse bei Normandie-Treffen in Paris

Die Staats- bzw. Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine haben sich nach drei Jahren wieder im Normandie-Format getroffen – mit überschaubaren Ergebnissen. Auch innenpolitisch ist eine gewisse Ernüchterung nach einem hal-ben Jahr Amtszeit des neuen ukrainischen Präsidenten Selenskyj feststellbar.

Am Montag, dem 9. Dezember 2019 kam es in Paris nach drei Jahren wieder zu einem Normandie-Treffen  auf der Ebene der Staats- bzw. Regierungschefs zur Vermittlung im Ukraine-Konflikt. Dabei trafen zum ersten Mal Wolodymyr Selenskyj in seiner Funktion als neuer Präsident der Ukraine und der russische Präsident Wladimir Putin aufeinander. Das Ergebnis ist – ebenso wie die Analyse der ersten Monate der Arbeit der neuen ukrainischen Regierung – ambivalent. Der Konflikt in den ostukrainischen Gebieten Luhansk und Donetzk hat seit 2014 bereits über 13.000 Todesopfer gefordert. Allein 2019 sind bislang 144 Zivilisten verletzt worden, davon 28 tödlich.

Den vollständigen Länderbericht können Sie als PDF herunterladen.

Ansprechpartner

Tim B. Peters

Tim B

Leiter des Auslandsbüros Ukraine (Kiew)

tim.peters@kas.de +380 44 4927443 (Kiew)
Länderberichte
P.sanspeur / ILO/ flickr / CC-BY-NC-ND 2.0
15. August 2019
Genfer Großwetterlage
Länderberichte
Stephan Ulrich / Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland New York
2. Oktober 2019
Multilateralismus im Rampenlicht der internationalen Öffentlichkeit

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.