Lars Hänsel

Leiter Team Europa/Nordamerika

Lebenslauf

Jahrgang 1967, geboren in Bautzen/Sachsen

Studium der Theologie, Jüdische Geschichte und Interreligiöse Studien in Leipzig, Tübingen und Jerusalem. Promotion (Dr. theol.) 1999 an der Universität Leipzig mit Studien über Aspekte der Sozial- und Rechtsgeschichte des antiken Israel unter den Persern

1999-2001 Projektassistent bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem

2001-2003 in der KAS-Zentrale (Bonn) zuständig für Bereich West-, Zentral- und Südasien, Schwerpunkte: Aufbau der Arbeit der KAS in Afghanistan, Umstrukturierung Armutsprogramm SAARC, Probleme der Heranführung der Türkei an Europa

2003-2005 in der KAS-Zentrale (Berlin) zuständig für den Bereich Westeuropa / USA, Schwerpunkt: transatlantischer Dialog, Zusammenarbeit mit jüdisch-amerikanischen Organisationen (KAS-AJC Austauschprogramm)

2006-2011 Leiter des Büros der KAS in Jerusalem und Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Israel, Schwerpunkte: Friedensförderung, israelisch-palästinensischer Dialog, deutsch-israelische/europäisch-israelische Beziehungen

2011-2016 Leiter des Büros der KAS in Washington mit Zuständigkeit für die USA und Kanada

Seit Oktober 2016 Leiter des Teams Europa/Nordamerika in der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit

Expertise

  • Nahostpolitik
  • Jüdische Geschichte
  • Deutsch-israelische Beziehungen
  • Israelisch-palästinensischer Konflikt
  • Interreligiöser Dialog

Kontakt

Lars.Haensel@kas.de +49 30 26996-3526 +49 30 26996-53526

Abteilung

Publikationen

Auslandsinformationen

NATO in Nahost? Die Diskussion um die Rolle der NATO zur Absicherung eines israelisch-palästinensischen Abkommens

von Felix Dane , Lars Hänsel

Eine entscheidende Voraussetzung für dauerhaften Frieden zwischen Israelis und Palästinensern ist die Sicherheit in der Region. Für Israel nehmen die strategischen Herausforderungen zu, die der Staat mit klassischer militärischer (Über-)Macht allein nicht mehr bewältigen kann. Für die Palästinenser ist entscheidend, dass sie in einem souveränen palästinensischen Staat so weit wie möglich die Sicherheit in die eigenen Hände nehmen können. Wie realistisch sind in diesem Kontext NATO-Truppen zur Absicherung eines israelisch-palästinensischen Abkommens?

Länderberichte

Merkel „Mega-Star”

von Lars Hänsel

Reaktionen aus Israel zu den Bundestagswahlen

Auf den Wahlabend des 27. September 2009 fiel in Israel der Beginn des höchsten jüdischen Feiertages Yom Kippur, der am Abend des Folgetags zu Ende ging. Am Yom Kippur wird das öffentliche Leben eingestellt, es erscheinen keine Zeitungen, Radio und Fernsehen senden nicht, die sonst so häufig von Staus geplagten Straßen bleiben autofrei. So kamen die Reaktionen in Israel auf die Bundestagswahl erst verspätet.

Länderberichte

Was folgt nach der Jasmin-Revolution in Tunesien und den Unruhen in Ägypten?

von Thomas Birringer , Oliver Ernst , Felix Dane , Jörg Knocha , Lars Hänsel , Martin Beck , Lea Johanna Collet

Reaktionen aus dem Nahen Osten

Wie sehen die Regierungen im Nahen Osten die Proteste in Tunesien und Ägypten? Die Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung bieten einen Überblick über die Reaktionen aus Israel, den Palästinensischen Autonomiegebieten, Jordanien, dem Iran und den Golf-Staaten.

Die Politische Meinung

Spotlights: Bildungswege und -abwege

von Hans-Hartwig Blomeier , Holger Dix , Lars Hänsel , Philipp Müller , Norbert Wagner

Zugänge zu höherer Bildung in fünf Ländern

Länderberichte

Neue Hoffnung für die Region?

von Lars Hänsel

Einzeltitel

Klimareport 2014

von Christian Hübner , Franziska Fabritius , Jan Wilhelm Ahmling , Bernd Althusmann , Marco Arndt , Canan Atilgan , Hans-Hartwig Blomeier , Werner Böhler , Henri Bohnet , Christopher Braemer , Rabea Brauer , Claudia Crawford , Margarita Cuervo , Anja Czymmeck , Felix Dane , Iakovos Dimitriou , Holger Dix , Colin Dürkop , Aziz El Aidi , Elke Erlecke , Norbert Eschborn , Evelyn Gaiser , Hubert Gehring , Ute Gierczynski-Bocandé , Janina Grimm-Huber , Holger Haibach , Peter Hefele , Hans Maria Heyn , Amos Helms , Simone Hüser , Graciela Incer Brenes , Nihat Karagöz , Iris Karanja , Dilpreet Kaur , Angelika Klein , Peter Köppinger , Steffen Krüger , Adriaan Kühn , Thomas Kunze , Michael A. Lange , Jürgen Langen , Paul Linnarz , Eva Majewski , Otmar Oehring , Hardy Ostry , Katja Christina Plate , Helmut Reifeld , Stefan Reith , Johannes D. Rey , Marie-Christine Roux , Denis Schrey , Annette Schwarzbauer , Ilona-Margarita Stettner , Jan Senkyr , Frank Spengler , Henning Suhr , Vu Dang Tuan , Susanna Vogt , Kristin Wesemann , Gidon Windecker , Michael Winzer , Jan Woischnik , Artan Zeka , Kathrin Zeller , Winfried Weck , Norbert Wagner , Kristina von Knobelsdorff , Granit Ternava , Ruslan Stefanov , Hans Siglbauer , Lars Peter Schmidt † , Anita Šakić , Maria Kottari , Barbara Janusz-pawletta , Dirk Hoffmann , Pedro Gamio Aita , Irene Fornari , Alena Falathova , Lou Chen , Jeffrey Calderon , Silvia Bruno , Jänis Brizga , Stephan Brandenburger , Michelle Kunz , Simon Kurz , Mark Alexander Friedrich

Energiesicherheit und Klimawandel weltweit

In den vergangenen Jahren ist die Energiepolitik zunehmend ins Zentrum der klimapolitischen Diskussion gerückt. Die Frage der Nutzung von Energie aus fossilen und/oder Erneuerbaren Energien wird dabei sehr unterschiedlich beantwortet. Die vorliegende Publikation entstand aus einer Vielzahl an Beiträgen der Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie vermittelt einen Überblick zu den nationalen klima- und energiepolitischen Wahrnehmungen in den ausgewählten Ländern.

Veranstaltungsberichte

Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit

von Lars Hänsel

Politische Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Washington organisierte am 15.4.2013 eine Vortragsveranstaltung mit dem amtierenden Ministerpräsidenten von Sachsen, Stanislaw Tillich. Im Vordergrund stand ein Thema, welches auf beiden Seiten des Atlantik im Fokus steht: Welche Impulse kann die Politik für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit geben? Ministerpräsident Tillich konnte aus der Perspektive Sachsens zu dieser Frage mit Beispielen erfolgreicher Politik beitragen.

Auslandsinformationen

Politische Faktoren der Verhandlungen über eine Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft in den USA

von Lars Hänsel , Jeanene Lairo

Seit mehr als einem Jahr verhandeln die EU und die USA über ein transatlantisches Freihandelsabkommen. Auf amerikanischer Seite bestimmt der politische Kalender den Verhandlungsprozess. Bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen 2016 bleibt nicht viel Zeit, das Abkommen unter Dach und Fach zu bringen. Die Auseinandersetzungen im Kongress verlaufen kontrovers. Welche weiteren Faktoren beeinflussen den Umgang mit TTIP in den USA?