Asset-Herausgeber

Multilateraler Dialog / Multinationaler Entwicklungsdialog

Asset-Herausgeber

Neben zahlreichen Auslandsbüros weltweit, die sich mit ihren Gastländern auseinandersetzen, bilaterale Beziehungen pflegen oder sich mit übergreifenden Themen der Region befassen, unterhält die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. außerdem eine Reihe von Büros an Standorten mit internationalen Institutionen.

 

Ziele des Multilateralen Dialogs

Die meisten Herausforderungen, mit denen sich ein Staat konfrontiert sieht, können nicht im Alleingang gelöst werden – egal, wie groß oder klein er ist. In einer vernetzten und interdependenten Welt kann nicht von einseitigem Nachholbedarf weniger entwickelter Länder ausgegangen werden. Zahlreiche globale Phänomene haben uns in jüngster Vergangenheit wieder vor Augen geführt, wie verbunden die Welt miteinander ist – durch Lieferketten, die Verbreitung von Infektionskrankheiten und nicht zuletzt durch Klima- und Ökosysteme.

Im Laufe der Zeit haben sich viele multilaterale Organisationen zur Kooperation in unterschiedlichsten Themenfeldern gegründet. Das Herzstück internationaler Zusammenarbeit, in dem mit 193 Mitgliedsstaaten fast alle Länder der Welt vertreten sind, ist das System der Vereinten Nationen. Im Bereich der weltweiten Entwicklungszusammenarbeit wurde beispielsweise mit der Verabschiedung der ‚Sustainable Development Goals‘ ab 2016 eine Entwicklung weg vom regionalen, hin zum globalen Ansatz vollzogen. Viele multilaterale Organisationen streben seitdem die Unterstützung eines integrativen Gesamtkonzepts an, das geprägt ist durch gegenseitiges Lernen und Verstehen sowie die Einhaltung der regelbasierten Ordnung. Diese Entwicklung geht über den Bereich der Entwicklungszusammenarbeit hinaus und betrifft neben den oben genannten globalen Phänomenen Bereiche wie Wirtschaft und Handel, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit, Normen- und Standardsetzung sowie die fortschreitende Digitalisierung unseres Lebens.

Die Programme des Multinationalen Entwicklungsdialogs in Washington und Brüssel waren die ersten Büros der Stiftung, die zur fokussierten Bearbeitung globaler ordnungspolitischer Themen beitrugen. Im Laufe der Zeit hat die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. weitere Büros, u. a. am Hauptsitz der Vereinten Nationen (VN) in New York, und später an anderen VN-Standorten wie Genf und Wien eröffnet.

Ziel der Arbeit dieser Büros ist es:

  • sich als Dialogplattform für einen wertebasierten Multilateralismus einzusetzen
  • vertieft über die wichtige Arbeit multilateraler Organisationen, ihre Bedeutung und ihre komplexen Strukturen zu informieren sowie Wissen zu vermitteln und zu vertiefen
  • nationale und internationale Diskurse zu ausgewählten Schwerpunktthemen der Stiftung zu verknüpfen und auf (Fehl-)Entwicklungen aufmerksam zu machen
  • KAS-weite Expertise zusammenführen und zu ausgewählten Themen zu koordinieren

 

Die Standorte des Multilateralen Dialogs im Überblick

An folgenden ausgewählten Standorten mit internationalen Institutionen ist die Konrad-Adenauer-Stiftung mit Auslandsbüros für den Multilateralen Dialog vertreten.

Multinationaler Entwicklungsdialog USA

Luftaufnahme von Washington D. C., USA Carol M. Highsmith / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist seit 1978 am Standort Washington D.C. vertreten. Der Multinationale Entwicklungsdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung in Washington arbeitet seit 2005 in den Bereichen Entwicklungs-, Handels- und Sicherheitspolitik gerade auch mit Blick auf die europäischen Standpunkte zur Weiterentwicklung der transatlantischen Beziehungen.

 

Mehr erfahren über den Multinationalen Entwicklungsdialog USA

Multinationaler Entwicklungsdialog Brüssel (MNED)

Brüssel, Belgien Ank Kumar / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

 

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist seit 1978 am Standort Brüssel vertreten. Der Multinationale Entwicklungsdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brüssel arbeitet seit 2005 in den Bereichen weltweiter Demokratieförderung, insbesondere Parteien- und Politikdialog sowie im Bereich Sicherheitspolitik. Das Büro fungiert als Schnittstelle für globale EU-Projekte mit Beteiligung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Darüber hinaus ist die Stiftung über den Standort Brüssel im europäischen Netzwerk politischer Stiftungen (ENOP) vertreten, wo sie insbesondere weltweite Arbeit der Demokratieförderung und Parteienzusammenarbeit einbringt.

 

Mehr erfahren über den Multinationalen Entwicklungsdialog Brüssel

Multinationaler Entwicklungsdialog New York

Blick auf New York Jerry Ferguson / flickr / CC BY 2.0

 

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist seit 2016 mit einem Büro am Standort der Vereinten Nationen in New York vertreten. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Frieden und Sicherheit, entwicklungspolitischer Thematiken im Rahmen der Agenda 2030 und in der Stärkung der Rechtstaatlichkeit weltweit. Weiterhin wird zu ausgewählten Fragestellungen der digital governance gearbeitet. Das Auslandsbüro unterstützt die weltweiten Projekte der Konrad-Adenauer-Stiftung bei der Vernetzung und Präsentation ihrer Arbeit in New York, besonders im Rahmen der rotierenden Präsidentschaften im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

 

Mehr erfahren über den Multinationalen Entwicklungsdialog New York

Multilateraler Dialog Genf

Genfer Altstadt mit Blick auf den See Contradictus / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Der Multilaterale Dialog Genf leistet mit seiner Arbeit und Berichterstattung seit 2019 einen Beitrag dazu, die Kenntnisse über Vorgänge des internationalen Genfs zu vertiefen. Insbesondere bei den Fragen von Menschenrechten, Handel, Globaler Gesundheit und digitalen Themen bietet es eine Plattform für den Austausch gleichgesinnter Akteure, die sich zu einer wertebasierten multilateralen Zusammenarbeit bekennen. Hierzu gehört auch der Austausch mit Parlamentariern, Parteienvertretern und Journalisten.

 

Mehr erfahren über den Multilateralen Dialog Genf

Multilateraler Dialog Wien

Schloss Schönbrunn in Wien Diego Delso / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

 

Seit 2019 arbeitet die Konrad-Adenauer-Stiftung am Standort Wien unter anderem zum europäischen Integrationsprozess im Rahmen der EU sowie mit deren unmittelbarer Nachbarschaft in Süd- und Osteuropa. In verschiedenen Austauschformaten werden Experten aus der Wissenschaft, den Parlamenten, Think Tanks und der Zivilgesellschaft zusammengebracht. Neben sicherheits- und klimapolitischen Schwerpunkten stehen auch Rechtsstaatlichkeit und die Weiterentwicklung demokratischer Strukturen im Vordergrund. Daneben ist die wertebasierte Weiterentwicklung des Multilateralismus ein zentraler Schwerpunkt am Standort Wien; Themen hier ansässiger internationaler Organisationen wie Rüstungskontrolle oder der Nexus Klima & Sicherheit werden in der Arbeit aufgegriffen.

 

Mehr erfahren über den Multilateralen Dialog Wien

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Kontakt

Marcel Schmidt

Marcel Schmidt

Referent Europapolitik/Multilateraler Dialog

marcel.schmidt@kas.de +49 (0) 30 26 996 - 3671
Kontakt

Paul Linnarz

Paul Linnarz bild

Leiter des Auslandsbüros in Washington, D.C.

paul.linnarz@kas.de + 1 202 464 5840
Kontakt

Dr. Olaf Wientzek

Olaf Wientzek bild

Leiter des Multinationalen Entwicklungsdialogs Brüssel

olaf.wientzek@kas.de +32 2 669 31 70
Kontakt

Andrea Ellen Ostheimer

Andrea Ostheimer

Leiterin des Multilateralen Dialogs Genf

andrea.ostheimer@kas.de +41 79 318 9841
Kontakt

Sebastian Enskat

Sebastian Enskat

Leiter des Multilateralen Dialogs Wien

sebastian.enskat@kas.de +43 1 890 1465 11

Asset-Herausgeber

Publikationen zum Thema

WTO Seefront 1
The E-Commerce Moratorium: 404 Not Found
Kas.de
Globale Gesundheit vorantreiben: Einblicke in den 154. WHO-Verwaltungsrat
Map of the Month 02/2024
Kas.de
Die Verlängerung des E-Commerce Moratoriums - Business as usual?
Map of the Month 02/2024
Multilateraler Dialog Genf, Genfer Depesche WHA U.S. Mission / Eric Bridiers / flickr / CC BY-ND 2.0
Die 154. Sitzung des WHO-Verwaltungsrats
Die "Genfer Depesche" geht auf Vorgänge in den Genfer multilateralen Organisationen zu einem aktuellem Thema ein. Dieses Mal steht die 154. Sitzung des Verwaltungsrats der Weltgesun...
Indo-Pacific - ASEAN
Zwischen Anspruch und Realität: Europäische Diplomatie gegenüber dem Indo-Pazifik
Ministertreffen von EU-ASEAN und EU-Indo-Pazifik-Forum in Brüssel
AdobeStock_625813410
Democracy and Climate Change: Lessons Learned from 3 “Flawed Democracies’’
India, Indonesia, and South Africa
Joe Biden IMAGO / UPI Photo
Keine Überraschungen?
US-Wahlkampf steuert wieder auf ein Duell Biden-Trump zu
Überschwemmter Fußgängerweg Adobe Stock / lensw0rld
Potentiale deutsch-österreichischer Kooperation zum Umgang Europas mit den Folgen des Klimawandels
Ergebnispapier des Wiener Dialogs 2023
EU Flagge Europäisches Parlament / Pietro Naj-Oleari
EVP-Parteienbarometer Januar 2024
Die Lage der Europäischen Volkspartei in der EU
Donald Trump bei den Iowa Vorwahlen
Wie wichtig ist Iowa?
Zum Ausgang der ersten Vorwahlen für die US-Präsidentschaftswahl.
Kas.de
Kongruenzen im Abstimmungsverhalten mit Deutschland und China im UN-Menschenrechtsrat 2023
Map of the Month 01/2024
Palais des Nations Geneva II
Genfer Großwetterlage
Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen von Oktober bis Dezember 2023
Kas.de
Fazilitatoren der informellen Unterarbeitsgruppen zu ausgewählten Artikeln eines Pandemieabkommens
Map of the Month 12/2023
Kas.de
Unterzeichner der Erklärung zu Klima und Gesundheit auf der COP28
Map of the Month 12/2023
Human Rights Day 2023 iStock
Human Rights Day: Legal experts discussing the intersection between human rights and climate change
Human Rights Day 2023
Kas.de
75 Jahre Allgemeine Erklärung für Menschenrechte
Map of the Month 12/2023
Eleanor Roosevelt
„Das wichtigste Dokument des Jahrhunderts”
75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Eleanor Roosevelt UN Photo
The Most Important Document of the Century:  The Universal Declaration of Human Rights at 75
Human Rights Day, 2023
Kas.de
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung - 30-jähriges Jubiläum
Map of the Month 12/2023
Henry Kissinger Flickr / Gerald R. Ford School of Public Policy University of Michigan / CC BY-ND 2.0 DEED
„Deutschland verliert einen engen Freund und Partner“
Würdigung des verstorbenen ehemaligen US-Außenministers Henry Kissinger